Statement der SLTG zur aktuellen Situation

Der Lockdown in Österreich wurde verlängert, noch bis mindestens Ende Februar dürfen wir keine Gäste bei uns im SalzburgerLand empfangen: Dennoch können wir diese Zeit nutzen, um uns bestmöglich für die Zukunft aufzustellen, sagt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH.

Aus dem SalzburgerLandCovid-19 AktuellNewsroom

Seit zehn Monaten hat die Corona-Krise unseren Tourismus fest im Griff und stellt uns nach einer immerhin durchaus passablen Sommersaison gerade in diesem Winter vor schwierige Herausforderungen. Mit der Verlängerung des Lockdowns für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe bis mindestens Ende Februar ist ein Großteil der Wintersaison 2020/21 gelaufen, so realistisch muss man sein.

Mit den >> geplanten Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung kann betroffenen Betrieben zumindest kurzfristig geholfen werden. Mindestens ebenso wichtig aber ist, wie wir jetzt auf diese Situation reagieren. Denn selbst in dieser schwierigen Zeit können wir wichtige und richtige Schritte setzen, um für den “Restart” gerüstet zu sein.

Offene Skigebiete sind Investition in die Zukunft

Für die verbleibende Wintersaison heißt das, dass wir bestmöglich bereitstehen, wenn im März und bis Ostern am ersten April-Wochenende doch noch Gäste kommen können. Die Teststrategie der Regierung sieht ja vor, dass nach dem Lockdown mit negativen Covid-“Eintrittstests” für Gäste auch eine Beherbergung wieder möglich sein wird. >> Eine Empfehlung für unkomplizierte Schnelltests finden Sie hier.

Bis dahin haben erfreulicherweise die Skigebiete im SalzburgerLand zumindest im Teilbetrieb für unsere Tagesgäste geöffnet – neben den Einheimischen sind das auch viele aus unseren angrenzenden Bundesländern. Wenn schon aus wirtschaftlicher Sicht nicht unmittelbar in dieser Saison, so ist dies immerhin eine gute und wichtige Investition in die Zukunft des Wintersports, sind es doch gerade jetzt auch viele Kinder und Jugendliche, die das Angebot nutzen. Für die langfristige Kundenbindung und unser Image als führende Wintersport-Destination kann dies nur positive Effekte haben.

Sommer-Bewerbung startet früher als bisher

Aus Marketing-Sicht aber legen wir den Fokus natürlich längst auf den kommenden Sommer. Unsere Winterkampagne ist in allen Märkten gestoppt, vorhandene Budgetmittel haben wir im Hinblick auf die kommende Sommersaison umgeschichtet. Mit einer derzeit in Entwicklung befindlichen Kampagne, die in ihren Botschaften wie schon im vergangenen Jahr wieder perfekt auf die aktuellen Bedürfnisse und Gefühle unserer Gäste eingeht, werden wir schon in wenigen Wochen “on air” gehen.

Schließlich stimmen mich nicht nur die anlaufenden Impfungen sowie die schon bald wärmeren Temperaturen zuversichtlich, dass wir eine erfolgreiche Sommersaison erleben werden. Auch an den vermehrten Anfragen unserer Gäste lässt sich bereits ablesen, dass viele sich frühzeitig für Sommerurlaub im SalzburgerLand interessieren.

Die Zeit nutzen: Content-Offensive für den nächsten Winter

Und so traurig es ist, dass unsere herrlich verschneiten Wintersportorte derzeit nicht von Gästen besucht werden können – wir bei der SLTG wollen zumindest die Zeit und die perfekten Bedingungen nutzen, um verstärkt Foto- und Bewegtbildmaterial für den nächsten Winter 2021/22 zu produzieren. >> Alle Infos dazu in diesem Artikel.

All das unternehmen wir aus der tiefsten Überzeugung, dass die Zukunft des Tourismus im SalzburgerLand trotz allem wieder erfolgreich sein wird und gerade auch der Wintersport nichts an seiner großen Attraktivität einbüßen wird. Die Corona-Krise versetzt uns zweifellos einen herben Rückschlag. Aber sie bewirkt auch, dass in nicht allzu weiter Ferne das SalzburgerLand mit seiner herausragenden Gastlichkeit, seinen naturnahen Urlaubsformen, seinem kulturellen Angebot von Weltformat und nicht zuletzt seinen unumstößlichen Werten wie Nachhaltigkeit und Regionalität mehr denn je gefragt sein wird.


20. Januar 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen