“Der Winter, seine Folgen – und die gute Nachricht”

Statement von Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft, zur aktuellen Situation im Tourismus.

Aus dem SalzburgerLandNewsroom

Lange mussten wir im Tourismus in den vergangenen Monaten auf gute Nachrichten warten. Anhaltende Lockdowns in der Hotellerie und Gastronomie machten die Hoffnungen auf eine Wintersaison, die unter den gegebenen Umständen ähnlich zufriedenstellend verlaufen würde wie der vergangene Sommer, letztlich zunichte.

Die Krise ist ein schwerer Schlag für den Tourismus …

Für unsere im SalzburgerLand zu mehr als 90 Prozent familiengeführten Betriebe ist diese lang andauernde Situation eine unglaubliche finanzielle Herausforderung. Um Ihnen eine ungefähre Größenordnung zu geben: Im letzten „normalen“ Winter vor der Covid-Krise zählten wir im SalzburgerLand rund 16 Millionen Nächtigungen, die abgesehen von den beruflichen Reisen komplett ausgefallen sind. Nicht zu vergessen auch die zehntausenden MitarbeiterInnen im Tourismus, die ebenso Leidtragende dieser Krise sind und seit vielen Monaten gemeinsam mit den Betrieben in der “Warteschleife” hängen.

Und schließlich hat die Situation auch für unsere Regionen und örtlichen Tourismusverbände riesige und vor allem auch langfristige Auswirkungen. Der Entfall der Ortstaxe und die geringere Tourismusabgabe in diesem Winter, die einen Hauptteil der Finanzierung von Tourismusverbänden ausmachen, haben schwerwiegende Folgen für deren Budgets auch in den kommenden Jahren. Um diese zumindest etwas abmildern zu können, laufen derzeit intensive Gespräche mit dem Land Salzburg.

… aber es gibt viele Gründe, zuversichtlich zu bleiben

Und dennoch habe ich in den vergangenen Wochen – ob im persönlichen Gespräch mit den Touristikern in unseren Regionen oder auch hier an dieser Stelle – immer wieder dafür plädiert, dass wir trotz der großen Herausforderungen unseren Mut und unsere Zuversicht nicht verlieren dürfen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich zunächst einmal in besonderem Maße bei unseren Seilbahnen bedanken, die in den vergangenen Wochen und Monaten trotz schwierigster Umstände das Skifahren für Einheimische und Tagesgäste aus den nahen Bundesländern ermöglicht haben. Auch wenn die Ausfälle der internationalen Gäste schwer wiegen, so war und ist dies ein ganz wichtiges Signal an die gesamte Branche, das sich langfristig positiv auf unser Image als erstklassige und nicht zuletzt sichere Wintersportdestination auswirken wird.

Beispiele wie diese bestärken mich in der Überzeugung, dass unser Tourismus gestärkt aus dieser Krise hervorgehen wird. Wir wissen aus Studien zu den Corona-Auswirkungen im Reise- und Urlaubsverhalten unserer Gäste, dass wir im SalzburgerLand die richtigen Themen und Angebote haben, um gerade jetzt ein besonders attraktives Urlaubsland zu sein. >> Gernot Znidar, unser neuer Bereichsleiter Strategie & Innovation, hat spannende und brandaktuelle Erkenntnisse aus der Tourismusforschung in diesem Artikel zusammengefasst.

Darüber hinaus sehen wir an den verstärkten Anfragen, die wir in den vergangenen Wochen entgegengenommen haben, dass viele derzeit bereits ihren nächsten Urlaub planen und es kaum erwarten können, nach den langen Monaten der Einschränkungen wieder reisen zu können, hinaus in die Natur und in die Berge zum Radfahren, Wandern oder an einen der  wunderschönen Seen im SalzburgerLand zu kommen.

Größtmögliche Flexibilität ist gefragt

Bis es soweit ist, dass wir endlich wieder Gäste bei uns begrüßen dürfen, heißt es freilich noch durchzuhalten und die Zeit zu nutzen, um aktiv die Zukunft zu gestalten. In der SLTG versuchen wir, mit einem größtmöglichen Maß an Flexibilität und Agilität auf die beinahe wöchentlich neuen Entwicklungen zu reagieren und diese bestenfalls schon im Voraus zu antizipieren.

Fokus auf den Sommer – so früh wie noch nie

Das betrifft selbstverständlich auch und vor allem unsere Kommunikations- und Kampagnenplanung: Nur wer sich auch während der Krise um seine Kunden und Märkte kümmert und dabei flexibel bleibt, wird rasch wieder aus dieser Rezessionsphase zurückkehren. So haben wir unsere Winterkampagne in Österreich bereits Anfang Jänner endgültig gestoppt (in Märkten wie Deutschland und den Niederlanden konnte sie nie richtig starten). Dafür legen wir den Fokus nun so früh wie noch nie auf den kommenden Sommer, dem nach dieser schwierigen Saison natürlich eine noch größere Bedeutung zufällt als ohnehin.

Unsere in enger Abstimmung mit den Regionen und Betrieben im SalzburgerLand entwickelte Sommerkampagne “Dafür leben wir” ist bereits mit Mitte Februar so weit, dass wir sie seit einigen Tagen behutsam und unter laufender Evaluierung der Rahmenbedingungen ausrollen können. Der Schwerpunkt liegt dabei vorerst auf den Online- und Social-Media-Kanälen. Medialisierungs-Höhepunkte wie TV- und Hörfunk-Spots befinden sich ebenfalls bereits in den Startlöchern und werden in den kommenden Wochen folgen – zunächst im österreichischen Inlands-Markt, später je nach Entwicklung der Lage in den Fokusmärkten Deutschland und den Niederlanden.

>> Alle Details zur Sommerkampagne lesen Sie hier.

SLTG intern: Kurzarbeit und kostenlose Covid-Tests

Die Flexibilität wird uns aber auch innerhalb der Organisation abverlangt. So müssen auch wir uns den aktuellen Rahmenbedingungen anpassen und melden einen beträchtlichen Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den kommenden Wochen zur Kurzarbeit an. Gleichzeitig können Sie sich als unsere Partner darauf verlassen, dass wir auch in dieser Zeit in gewohnter Weise für Sie da sein werden. Auch die bei uns seit Monaten bestehende Home-Office-Regelung haben wir einmal mehr bis vorerst Ende März verlängert. Konkret bedeutet das: Weiterhin ermöglichen und empfehlen wir unserer Belegschaft das Arbeiten von zuhause aus, halten aber selbstverständlich die Büroräume offen für alle, die sie brauchen. Wer dieses Angebot in Anspruch nimmt, hat zudem täglich die Möglichkeit, einen kostenlosen Covid-Test bei uns durchzuführen.

Die gute Nachricht kommt zum Schluss

Auf der Suche nach der guten Nachricht könnte man zum Ende der Wintersaison nun doch noch fündig werden. Die Anzeichen verdichten sich jedenfalls, dass ein Wiederhochfahren von Gastronomie und Hotellerie in Sichtweite rückt. Eine gute und umfangreiche Teststrategie, wie man sie seit einigen Wochen aus dem Handel und von Dienstleistern wie Friseuren kennt, soll der Schlüssel für die Öffnung in den kommenden Wochen sein.

Wir alle hoffen, dass wir mit Anfang März in dieser Sache nun etwas mehr Klarheit bekommen. Auch wenn viele Beherbergungsbetriebe bei uns im SalzburgerLand diese Möglichkeit zur Öffnung vor Ostern wohl nicht mehr wahrnehmen würden, weil sie verständlicherweise die Wintersaison bereits abgeschrieben haben. Die Nachricht zeigt dennoch, dass es langsam aber sicher in die richtige Richtung geht: Auch wenn die Impfungen schleppend angelaufen sind, schreitet die Durchimpfung zumindest in den Hochrisikogruppen stetig voran. Darüber hinaus wird derzeit weltweit in kaum einem Land so viel getestet wie in Österreich. Das alles – in Kombination mit dem nahenden Frühling und wärmeren Temperaturen – trägt hoffentlich schon bald zu einer gewissen Entspannung in Richtung Sommersaison bei.

Wofür wir im SalzburgerLand leben

Es liegt an uns allen, u.a. mithilfe dieser Tests alles zu unternehmen, um das Infektionsgeschehen in den kommenden Wochen konstant zu halten. Damit wir bald wieder das tun können, worauf wir uns so sehr freuen und wofür wir im SalzburgerLand mit ganzer Leidenschaft leben: gute Gastgeber zu sein.


24. Februar 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen