Winterfest in der Skihalle Neuss

Erfolgreicher Winter-Auftakt im wichtigsten touristischen Markt

In der Skihalle Neuss in Nordrhein-Westfalen stehen jährlich rund 30.000 deutsche Kinder erstmals auf Skiern. Das SalzburgerLand als Partner sorgt so aktiv für mehr Nachwuchs auf den Skipisten und schürt die Wintersport-Begeisterung im wichtigsten touristischen Herkunftsmarkt. Auch mit dem großen SalzburgerLand Winterfest, zu dem tausende Wintersport-Begeisterte nach Neuss kamen.

Aus den MärktenNewsroom

Mehr als sechs Millionen Nächtigungen im vergangenen Winter und ein Marktanteil von rund 40 Prozent sagen alles über die Bedeutung von Deutschland für den Tourismus im SalzburgerLand. Allein rund eine Million Nächtigungen steuert dabei jeden Winter das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen bei.

Die SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG) verfolgt seit vielen Jahren strategische Partnerschaften in dieser Region. Gemeinsam mit den Salzburger Urlaubsregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Salzburger Sportwelt, Obertauern, Zell am See-Kaprun, Region Hochkönig und der Wildkogel Arena in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auch mit der Skihalle Neuss. Rund 700.000 Besucher zählt die Skihalle jährlich, 30.000 Kinder stehen dort jedes Jahr das erste Mal auf Skiern oder absolvieren sogar einen Skikurs. Während also das Publikum auf den Skipisten immer älter wird, sorgt das SalzburgerLand aktiv für mehr Ski-Nachwuchs in Deutschland.

Die Hälfte der Skihallen-Gäste kommt auch ins SalzburgerLand

Natürlich nicht, ohne auch selbst davon zu profitieren. „Die Sehnsucht nach Winterurlaub in den Bergen wird mit jedem Schwung in der Halle größer“, so Florian Größwang, Mitglied der Unternehmensleitung bei der SLTG. „Regelmäßige Gästebefragungen ergeben, dass rund 70 Prozent der Besucher in der Skihalle Neuss regelmäßig auf Skiurlaub fahren. Fast die Hälfte aller Besucher waren schon mindestens ein Mal im SalzburgerLand.“ Denn das SalzburgerLand sieht, spürt und erlebt man in der Skihalle überall – vom Branding entlang der Skipiste bis zur alpinen Gastronomie mit Salzburger Kasnocken und Kaiserschmarrn.

SalzburgerLand-Winterfest mit Olympiasiegerin Kati Wilhelm

Ganz auf Familien mit Kindern zugeschnitten war auch das große SalzburgerLand Winterfest in der Skihalle Neuss, das rechtzeitig zum Winterbeginn Lust auf Wintersport machte. Tausende vorwiegend junge Gäste erlebten ein Rahmenprogramm vom Jodelkurs über einen Fun-Biathlonbewerb mit der deutschen Olympiasiegerin Kati Wilhelm bis hin zur lustigen Schatzsuche auf der Piste mit einem Familien-Skiurlaub in Obertauern als Hauptpreis.

Expertenforum: Aussichtsreiche Zukunft für Wintersport-Tourismus

Dass die verstärkten Bemühungen um den Nachwuchs in Deutschland für das SalzburgerLand im doppelten Sinn eine Zukunft haben, bestätigte auch ein Expertenforum im Vorfeld zum Winterfest. Die Deutsche Sporthochschule Köln präsentierte gemeinsam mit der Initiative Dein Winter. Dein Sport. ihre neue >> Grundlagenstudie zum Wintersport in Deutschland. Wichtigste Erkenntnis: Die Nachfrage nach Wintersport ist in Deutschland ungebrochen, auch wenn Schneesicherheit und kombinierbare Angebote zum Skifahren immer wichtiger werden.

Größwang: „Das SalzburgerLand ist bestens gerüstet für diese Zukunft. Unsere großen Skigebiete haben eine erstklassige touristische Infrastruktur, zudem gelten über 1.500 Pistenkilometer – also über 70 Prozent unserer Skipisten – als absolut schneesicher. Aber natürlich ist diese Studie auch Anlass für uns, touristische Trends weiter im Fokus zu halten und mit einer auf die Wünsche der Gäste zugeschnittenen touristischen Angebotsentwicklung unsere ‚Pole Position‘ zu halten.“

 

Foto: Florian Größwang (SalzburgerLand Tourismus), Olympiasiegerin Kati Wilhelm und Paralympics-Sieger Gerd Schönfelder als Wintersport-Botschafter in der Skihalle Neuss. (c) Agentur TOC


5. November 2018

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen