Winter-Kampagne an neue Situation angepasst

Angesichts der neuen Rahmenbedingungen durch die Corona-Krise führte die SLTG eine Analyse der Anfang Oktober gestarteten Winter-Kampagne durch.

Aus den MärktenNewsroom

Die wichtigste Erkenntnis der Analyse, die gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Kreativ-Agentur sowie Mediaplanung erfolgte: Die sanfte Tonalität der Kampagne, in deren Zentrum emotionale Liebeserklärungen an den Winter im SalzburgerLand stehen, passt nach wie vor in diese sehr bewegte Zeit.

>> Zum Artikel: Präsentation der SalzburgerLand Winter-Kampagne

„Wir haben die Tonalität und den Auftritt ja bereits im Kreativprozess bewusst so gewählt, um auch in schwierigen Phasen mit Lockdowns und Reisewarnungen – wie wir sie leider gerade erleben – präsent bleiben zu können“, erklärt SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger.

Österreich: TV-Kampagne läuft weiter, Hörfunk im Dezember

Im österreichischen Inlands-Markt, der im kommenden Winter umso bedeutender ist, setzt die SLTG daher weiterhin mit voller Kraft auf die Botschaft der Liebeserklärungen an den Winter.

Ein klarer Fokus liegt dabei auf das Medium TV: Die TV-Kampagne wird seit 9. November mit dem SalzburgerLand-Imagespot fortgesetzt (Entscheidungsgründe siehe unten). Den Partnerregionen, die sich mit Allongen an der Kampagne beteiligen, wurde es freigestellt, ab welchem Zeitpunkt sie wieder einsteigen.

Der Start der Hörfunk-Aktivitäten dagegen wurde auf Anfang Dezember verschoben – so ist ein durchgängiger Werbedruck garantiert sowie die Präsenz in einer Zeit, in der es voraussichtlich dann konkret um Buchungen geht.

Folgende Punkte waren hauptausschlaggebend in der Entscheidung, die TV-Kampagne in Österreich fortzusetzen:

  • Mediennutzung steigt während eines Lockdowns an – dadurch mehr Aufmerksamkeit fürs gleiche Geld.
  • TV-Sender sind gerade in Krisenzeiten die Hauptinformationsquelle der ÖsterreicherInnen: 88% der ÖsterreicherInnen geben an fernzusehen, um über die aktuelle Lage informiert zu bleiben.
  • Studien zeigen, dass sich Investitionen in Krisenzeiten langfristig bezahlt machen. Zudem: Wer in der Krise nicht investiert, riskiert langfristige Marktanteilsverluste.
  • Wir wollen unter keinen Umständen die Kommunikation mit unseren Stammgästen abbrechen. Sie zu halten, hat in diesem Winter allerhöchste Priorität. Stammgäste sind empirisch belegt das Rückgrat der Marke und garantieren langfristigen Markenerfolg.

Auslandsmärkte: Kampagne verschoben – klare Informationsstrategie

Dennoch gibt es natürlich weitere notwendige Anpassungen an die Situation, vor allem was die unterschiedlichen Märkte betrifft. Bauernberger: „Wir verschieben unsere Kampagnen in Deutschland und den Niederlanden, wo derzeit aufgrund der aufrechten Reisewarnungen noch eine zu große Unsicherheit in Bezug auf Reisen ins Ausland herrscht und konzentrieren uns in diesen Märkten auf eine klare Informationsstrategie.“

>> Insights, Daten & Fakten zur Mediennutzung in Krisenzeiten

>> SalzburgerLand-Kampagne: Prominente Winter-Botschafter


9. November 2020
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen