Statement der SLTG

Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, über die aktuellen Herausforderungen für den Tourismus im SalzburgerLand.

NewsroomSpezial: Corona-Krise

Gerade einmal wenige Wochen ist es her, da konnten wir über eine außergewöhnlich erfolgreiche Saison, ausgebuchte Betriebe und eine überwältigende Zwischenbilanz der Wintersaison 2019/20 berichten. Jetzt stehen wir wohl vor der größten Herausforderung für den Tourismus seit vielen Jahrzehnten: Aufgrund der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus musste die Wintersaison auch im SalzburgerLand vorzeitig beendet werden. Seilbahnen stellten ihren Betrieb ein, lange geplante Veranstaltungen mussten abgesagt werden und Hotels, die gerade noch bestens gefüllt waren, mussten plötzlich schließen.

Gemeinsam können wir die Situation bewältigen

Es geht jetzt darum, die nächsten Wochen und vielleicht Monate bestmöglich zu bewältigen und als Gemeinschaft zusammenzustehen, weil es für andere überlebensnotwendig ist. Vertrauen wir weiter auf das hervorragende Krisenmanagement unserer Bundes- und Landesregierung zur Bewältigung dieser Ausnahmesituation. Viele Länder in Europa orientieren sich mittlerweile an diesem vorbildlichen österreichischen Weg, der auf breiter Ebene mitgetragen wird. Denn insbesondere für unsere Tourismusbetriebe und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es entscheidend, dass sie rasch mit direkter Hilfe rechnen können.

Informationen, die Sie jetzt brauchen

Schon in den vergangenen Tagen haben wir versucht, in unserem SalzburgerLand Newsroom die bestmögliche Orientierung in einer für viele oft unübersichtlichen Lage zu geben. Wir greifen relevante Themen auf und beantworten Fragen, die uns in vielen Telefonaten und Mails besonders oft gestellt wurden. Vielen Dank bei dieser Gelegenheit für das positive Feedback, das wir von vielen Seiten erhalten haben!

Die geplante Unterstützung der österreichischen Bundesregierung für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen haben wir in folgendem Artikel zusammengefasst:

https://newsroom.salzburgerland.com/finanzhilfe-fuer-betroffene-unternehmen/

Darin enthalten sind auch erste Details zum neuen Kurzarbeits-Modell für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Über die weiteren Ergebnisse der laufenden Gespräche und alle wichtigen Themen werden wir Sie selbstverständlich weiterhin informieren.

Organisatorisches: Home Office und neue Arbeitsabläufe in der SLTG

Wir möchten unseren Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten und halten uns selbstverständlich mit voller Überzeugung an sämtliche Vorgaben der Bundesregierung. Binnen weniger Tage haben wir unsere gewohnten Abläufe im Arbeitsalltag gänzlich neu aufgestellt. Der Großteil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten seit dieser Woche bis auf weiteres im Home Office bzw. unterstützen das Call Center des Landes. Besprechungen finden über Video- und Telefonkonferenzen statt.

Wir sind für Sie da!

Unser Kernteam an der Information ist zu den gewohnten Bürozeiten von 8.00 bis 17.30 Uhr unter der Nummer +43 (0)662 6688-0 oder per E-Mail unter info@salzburgerland.com erreichbar. Die Telefone unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home Office sind auf ihr Mobiltelefon umgeleitet. Ich lade Sie herzlich ein: Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, stellen Sie weiterhin Fragen oder geben Sie Anregungen, wo wir Sie unterstützen können.

 

Diese Krise ist ein Einschnitt in unsere gewohnten Abläufe. Aber sie hindert uns nicht daran, weiterhin mit vollem Einsatz und der nötigen Kraft für Sie und den Tourismus im SalzburgerLand da zu sein! Und es kommt eine Zeit nach der Krise, in der die Menschen umso leidenschaftlicher reisen werden. Ich kann Ihnen versichern, dass wir uns für diese Zeit bereits jetzt bestens vorbereiten.

Für den Moment wünsche ich Ihnen aber vor allem eines: Bleiben Sie gesund!

 

Herzlichst, Ihr

Leo Bauernberger, MBA
Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus GmbH


18. März 2020

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen