Nachhaltige Premiere für Direkt-Nachtzug aus Skandinavien

Am Samstag, 29. Jänner pünktlich um 10.27 Uhr fuhr der erste Nachtzug aus Skandinavien im SalzburgerLand ein. Mit an Bord: Hunderte begeisterte Skiurlauber aus Schweden und Dänemark.

Aus den MärktenNewsroomUnternehmenspresse

Das schwedische Bahnunternehmen Snälltaget fährt ab sofort und vorerst bis 18. März ein Mal pro Woche ab Stockholm ins SalzburgerLand und retour. Das Angebot richtet sich hauptsächlich an Skiurlauber und ist langfristig auch für die nächsten Winterhalbjahre geplant: Die Skigebiete im SalzburgerLand sind bevorzugtes Ziel der wintersportbegeisterten Gäste aus Schweden und Dänemark.

Von Schweden über Dänemark direkt in die Salzburger Skigebiete

Ausgehend von der schwedischen Großstadt Malmö, hält der Zug auf seinem Weg in die Alpen auch an den dänischen Bahnhöfen Hoje Taastrup, Odense und Kolding. Im SalzburgerLand steuert der Zug neben Zell am See auch Schwarzach-St. Veit, Bischofshofen und schließlich die Endstation in der Stadt Salzburg an. Organisierte Shuttles bringen die Urlauberinnen und Urlauber von den Bahnhöfen direkt zu ihren Hotels in den Salzburger Skigebieten.

„Für unsere Gäste aus den wichtigen skandinavischen Märkten bietet Snälltaget eine umweltfreundliche und angenehme Alternative. Wir freuen uns wirklich sehr über diese neue Verbindung, die einen weiteren Meilenstein setzt in unserem Bemühen um nachhaltige Anreiseangebote in den Winterurlaub“, sagt Yvonne Rosenstatter, Bereichsleiterin Marktmanagement bei der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG).

Neues Angebot wird sehr gut angenommen

Bei einer Gesamtkapazität von 600 Passagieren wurden für die Snälltaget-Erstfahrt von Freitag auf Samstag rund 500 Tickets verkauft. Mehr als 300 der Gäste an Bord werden ihren Winterurlaub im SalzburgerLand verbringen (der Zug hält auch im benachbarten Tirol).

„Wir verzeichnen ein riesiges Interesse an unserem neuen Nachtzug-Angebot ins SalzburgerLand“, sagt Marco Andersson, Marketingleiter von Snälltaget. „Unsere Gäste – darunter auch viele Familien – können abends im Speisewagen gut essen, gemeinsam spielen, Spaß haben und in ihrem Abteil entspannen. Am Morgen wachen sie in einer wunderschönen und schneebedeckten alpinen Landschaft auf und sind bereit, nach der Ankunft direkt die ersten Schwünge auf der Piste zu ziehen.“

Bedeutende skandinavische Märkte im Winter

Im SalzburgerLand haben die Gäste aus Schweden und Dänemark vor allem in der Wintersaison einen beträchtlichen Anteil an der Nächtigungsstatistik. Im letzten „normalen“, nicht von der Corona-Krise betroffenen Winter 2018/19 war Dänemark mit rund 560.000 Nächtigungen der fünftgrößte Herkunftsmärkten (hinter Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Tschechien). Die Schweden rangierten mit rund 225.000 Nächtigungen ebenfalls unter den Top-10.


29. Januar 2022
Newsletter