Matthias Schwab als SalzburgerLand-Botschafter präsentiert

Wenn er auf dem Golfplatz abschlägt, schaut die ganze Welt zu: Matthias Schwab ist Österreichs Aushängeschild in einer Sportart, die weltweit von mehr als 60 Millionen Menschen gespielt wird. Seine Heimat repräsentiert er ab sofort auch ganz offiziell – als Markenbotschafter für das SalzburgerLand. Der Top-Golfer und SalzburgerLand Tourismus gehen eine langfristig angelegte Partnerschaft ein.

Aus dem SalzburgerLandNewsroomUnternehmenspresse

Groß war das Interesse der Medien bei der offiziellen Präsentation von Matthias Schwab als SalzburgerLand-Botschafter: Mehr als 30 Medienvertreter*innen waren beim Medientermin im Golf & Country Club Salzburg-Klessheim, der auch via Online-Stream verfolgt werden konnte, mit dabei: darunter ORF (TV & Online), ServusTV, APA – Austria Presse Agentur, Kronen Zeitung, Kleine Zeitung, Salzburger Nachrichten und viele hochrangige Special-Interest-Magazine aus dem Golfbereich im deutschsprachigen Raum.

Erfolgreicher Medientermin in Salzburg: (v.l.) Matthias Schwab, SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger, ÖGV-Präsident Peter Enzinger.

Eine Partnerschaft, die in der Natur liegt

Als Botschafter für das SalzburgerLand repräsentiert er bei seinen internationalen Auftritten ab sofort jene Region, wo er einst den Grundstein für seine Karriere legte – und die er fest in seinem Herzen trägt, wenn er heute zu Turnieren rund um den Globus reist. „Die herrliche Natur, die Berge, die Seen und natürlich in allererster Linie die erstklassigen Golfplätze – all das hat mich in meiner Persönlichkeit und als Sportler stark geprägt“, sagt Matthias Schwab. „Es ist sehr schön und eine große Ehre für mich, meinen Teil dazu beizutragen, das SalzburgerLand als attraktives Reiseziel international noch bekannter zu machen und die Schönheit meiner Heimat in der Welt zu repräsentieren.“

Für SalzburgerLand Tourismus könnte es keinen geeigneteren Markenbotschafter geben, wie auch Geschäftsführer Leo Bauernberger betont: „Als Österreicher in einer Weltsportart ganz vorne dabei zu sein, ist eine Leistung, die nicht hoch genug geschätzt werden kann. Matthias Schwab ist dabei immer authentisch und mit seiner Heimat verwurzelt geblieben, er ist sympathisch, smart und eloquent. Das macht ihn zum perfekten Partner für uns und die Urlaubsdestination SalzburgerLand.“

Neben seinem Stammclub, dem GC Schladming-Dachstein, hat Matthias Schwab nun auch einen Salzburger Heimatclub: Der Golf & Country Club Salzburg-Klessheim vor den Toren der UNESCO-Weltkulturerbestadt Salzburg schenkt Schwab zum Einstand seiner Partnerschaft mit SalzburgerLand Tourismus die Mitgliedschaft in jenem Club, in dem einst bereits die US-Präsidenten Gerald Ford und Richard Nixon abschlugen.

PK SalzburgerLand “Top Golfer Matthias Schwab wird Botschafter für das SalzburgerLand” Foto: Neumayr/Leo 07.04.2021 Leo Bauernberger, Matthias Schwab, Präsident Golfclub Klessheim Andreas Pallauf

Gemeinsame Kommunikationsaktivitäten beginnen schon im April

Die ersten gemeinsamen Kommunikationsaktivitäten beginnen schon im April im Rahmen der aktuellen Sommer-Kampagne mit dem Motto „Dafür leben wir“: Schwab wird in emotionalen Videobotschaften auf Social Media seine Verbundenheit zum SalzburgerLand und seine Lieblingsplätze am Berg, im Tal und natürlich beim Golfen vorstellen. Die Zusammenarbeit wird dann langfristig ausgebaut. Bauernberger: „Wir werden Matthias auch mit weiteren SalzburgerLand-Botschaftern aus den Bereichen Sport und Kultur zusammenbringen. Da ergeben sich ganz viele hervorragende Synergien – auch mit anderen Partnern von Matthias wie Red Bull und Audi, die ja ebenfalls im SalzburgerLand beheimatet sind.“

Hohe wirtschaftliche Bedeutung des Golf-Angebots im SalzburgerLand

Denn das Erlebnis in der Natur, verbunden mit einem Kulturangebot von Weltformat und die Nähe zur historischen Stadt Salzburg sind Argumente, die kaum eine andere Destination vorbringen kann. „Golfen ist eines der wesentlichen Angebote im SalzburgerLand mit positiven Effekten auf unsere Tourismuswirtschaft in vielerlei Hinsicht“, berichtet Bauernberger. „Da man in vielen Salzburger Golfclubs bereits ab Mitte März und bis November golfen kann, ist das Angebot wichtig für die touristischen Schultersaisonen und somit ein Motor für den Ganzjahrestourismus.“

Mit Tagesausgaben bis zu 300 Euro pro Person (Anm.: inkl. Greenfee, ohne Anreise) liegen die Golfurlauber deutlich über dem Durchschnitt anderer Sommer-Aktivurlauber und tragen damit in hohem Maße zur touristischen Wertschöpfung bei. „Golfurlauber lassen es sich in ihrem Urlaub besonders gutgehen, wohnen üblicherweise in den höheren Hotelkategorien, besuchen Veranstaltungen oder die vielen Ausflugsziele in Stadt und Land Salzburg und gehen gerne gut essen“, so Bauernberger. Eine wichtige Infrastruktur sind die Golfplätze zudem für den Geschäfts- und Tagungstourismus.

Ein gesunder Sport im Aufschwung

Dass gerade in der aktuellen Zeit vieles für den Golfsport spricht, liegt auf der Hand: Experten betonen die gesundheitsfördernden Effekte bis ins hohe Alter. Das Spiel mit Ball und Schläger beansprucht viele Muskeln, verbrennt Kalorien, bringt den Kreislauf in Schwung, erfordert hohe Konzentration und ist dazu verbunden mit einer Wanderung von bis zu zehn Kilometer über oft hügeliges Gelände.

„Golfen in der freien Natur und an der frischen, gesunden, alpinen Luft jetzt die ideale Freizeitaktivität, nach der sich viele sehnen“, weiß auch Bauernberger. Das lässt sich im SalzburgerLand auch an Zahlen ablesen: Die 17 Golfplätze im SalzburgerLand verzeichneten im vergangenen Sommer teils zweistellige Zuwächse bei den gespielten Golfrunden. Und der SLTG-Geschäftsführer ist überzeugt: „Dieser Trend wird sich in diesem Sommer fortsetzen.“

Matthias Schwabs Saison-Highlights: British Open und Olympia

Nicht ausgeschlossen, dass man beim Golfen in Stadt und Land Salzburg auch Matthias Schwab über den Weg läuft. Auch derzeit bereitet sich der 26-Jährige hier nach einem vielversprechenden Saisonstart mit bereits zwei Top-Ten-Plätzen auf der European Tour auf die nächsten großen Turniere in dieser Saison vor: „Die ganz großen Saison-Highlights sind natürlich im Juli und August die British Open im ehrwürdigen Royal St. George’s Golf Club und die Olympischen Spiele in Japan. Dass ich mich für diese beiden Turniere qualifizieren konnte, ist großartig für mich –jetzt will ich dort natürlich auch möglichst weit vorne landen.“

>> Link zum Beitrag in ORF “Salzburg Heute”

Große Turniere in Österreich und dem SalzburgerLand

Schon Mitte April schlug Schwab bei seinem Heimturnier im Rahmen der European Tour, den Austrian Open im GC Atzenbrugg, ab. Das Turnier war sehr kurzfristig für die abgesagten Portugal Masters eingesprungen. „Österreich beweist damit einmal mehr seine besondere Golfkompetenz und präsentiert sich als erstklassiger Gastgeber“, so Peter Enzinger, Präsident des Österreichischen Golfverbands (ÖGV), der sich auch auf weitere große Turniere aus heimischer Sicht freut: Von 15.-18. Juli macht die European Challenge Tour im niederösterreichischen GC Adamstal Station. Bereits von 17.-20. Juni finden im GC Gut Altentann nahe dem malerischen Wallersee im SalzburgerLand die Nationalen Offenen Meisterschaften statt.

„Nachdem dieses Turnier im vergangenen Jahr erstmals im SalzburgerLand (Anm.: im GC Zell am See-Kaprun) stattgefunden hat und mit dem hochkarätigsten Teilnehmerfeld der Geschichte ein so großer Erfolg war, freut es mich besonders, dass wir unsere besten Golferinnen und Golfer auch heuer wieder in meiner Heimat sehen werden“, so der aus Mittersill stammende ÖGV-Präsident. In einem Herzschlagfinale schnappte sich vor einem Jahr Bernd Wiesberger mit einem Schlag Vorsprung vor Matthias Schwab hauchdünn den Sieg. Bei den Damen triumphierte die erst 20-jährige Emma Spitz – und auch zahlreiche weitere Amateure wie der zum Staatsmeister gekürte Niklas Regner, Maximilian Lechner, Paul Kamml oder Maximilian Steinlechner begeisterten bei dem Turnier.


8. April 2021
Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen