Der österreichische Sommer-Gast im Check

Aufgrund der Corona-Krise wird der Inlands-Tourismus in dieser Sommersaison besonders im Fokus stehen. Wir sehen uns den österreichischen Gast, sein Reiseverhalten und seine Erwartungen an den Urlaub im eigenen Land genauer an.

Covid-19 AktuellMarktforschung, Trends & StatistikNewsroom

Nachdem seit vergangenem Dienstag (14. April) der Handel in Österreich erste Maßnahmen-Lockerungen erfahren hat, sollen ab Mitte Mai schrittweise auch die heimische Hotellerie und Gastronomie wieder hochgefahren werden. Aus derzeitiger Sicht scheint eine touristische Sommersaison also möglich – wenn auch mit gewissen Rahmenbedingungen.

Auch wenn das „Wie“ derzeit noch in Ausarbeitung ist (>> siehe hier) und auch wenn die Reisemöglichkeit für Gäste aus unseren wichtigen europäischen Nahmärkten – insbesondere Deutschland mit rund 40 % Marktanteil an den Nächtigungen im Sommer – natürlich entscheidend sein wird, eines steht bereits jetzt fest: Der Fokus in der Sommersaison 2020 wird auf dem österreichischen Inlands-Gast liegen.

Der Inlands-Gast: Gute Position für das SalzburgerLand

Im vergangenen Sommer 2019 wurden in ganz Österreich mehr als 23 Millionen Nächtigungen von inländischen Gästen getätigt. Die Ankünfte der Österreicher liegen bei über 8 Millionen.

Die Verteilung auf die Bundesländer zeigt, dass die meisten Österreicher in der Steiermark (19,4%) urlauben. Aber auch die Position des SalzburgerLandes an dritter Stelle mit einem Anteil von 13,9 % an den österreichischen Sommergästen ist sehr gut und nährt die Hoffnung auf viele Österreicherinnen und Österreicher, die sich von einem Urlaub im SalzburgerLand begeistern lassen.

Wo österreichische Gäste in Österreich urlauben (Bundesländervergleich)

  1. Steiermark: 19,1 %
  2. Kärnten: 16,7 %
  3. SalzburgerLand: 13,9 %
  4. Niederösterreich: 12,6 %
  5. Oberösterreich: 12,0 %
  6. Tirol: 9,9 %
  7. Wien: 6,9 %
  8. Burgenland: 6,7 %
  9. Vorarlberg: 2,3 %

Quellmärkte: Woher kommen die österreichischen (Sommer-)Gäste genau?

Wenig überraschend machen die Gäste aus dem ostösterreichischen Ballungsraum um Wien und Niederösterreich den größten Anteil im SalzburgerLand aus. Nicht zu unterschätzen sind aber auch jene Gäste aus dem unmittelbaren Nahbereich wie Oberösterreich und dem SalzburgerLand selbst.

SalzburgerLand-Gäste im Sommer 2019 (nach Bundesländern)

  1. Wien: 700.000 Nächtigungen / 230.000 Ankünfte
  2. Niederösterreich: 625.000 NÄ / 200.000 AN
  3. Oberösterreich: 575.000 NÄ / 200.000 AN
  4. Salzburg: 500.000 NÄ / 160.000 AN
  5. Steiermark: 300.000 NÄ / 110.000 AN
  6. Tirol: 250.000 NÄ / 80.000 AN
  7. Kärnten: 150.000 NÄ / 50.000 AN
  8. Burgenland: 100.000 NÄ / 40.000 AN
  9. Vorarlberg: 80.000 NÄ / 30.000 AN

Gäste-Demografie: Beliebt bei Familien mit Kindern

Die größte Gruppe an Österreich-Gästen im SalzburgerLand lag bisher mit 50 % bei den 40- bis 59-Jährigen. Auch wenn die meisten SalzburgerLand-Gäste als Paare verreisen (35 %), liegt eine besondere Stärke im Vergleich mit anderen österreichischen Destinationen bei Familien mit Kindern und hier v.a. bei jenen Familien mit Kindern bis 13 Jahren (32 % im SalzburgerLand / 24 % österreichweit).

Großes Potenzial für das SalzburgerLand liegt vor allem auch in der guten Anbindung und der Erreichbarkeit. Besonders beliebt gerade bei den ostösterreichischen Gästen sind traditionell jene Regionen, die schnell von der Autobahn aus erreichbar sind oder eine gute Bahnanbindung haben.

Gäste-Aktivitäten: Wandern, Baden, Radfahren, Genießen

Zu beobachten war (nicht nur) bei den heimischen Urlaubsgästen in den letzten Jahren ein ständig wachsendes Bedürfnis nach Naturerlebnis, Entschleunigung und Nachhaltigkeit im Urlaub.

Bei den Aktivitäten im Sommerurlaub steht auch bei den österreichischen SalzburgerLand-Gästen das Wandern (79 %) mit Abstand an erster Stelle. Besonders wichtig im Vergleich mit internationalen Gästen ist den Österreichern auch die Möglichkeit zum Schwimmen/Baden, das mit 55 % an zweiter Stelle der Top-Aktivitäten steht.

Mittlerweile jeder Dritte steigt während seines Aufenthalts aufs Rad (33%) – ob beim Genussradfahren, Rennradfahren, Mountainbiken oder E-Biken. Beim Anteil der Mountainbiker liegt das SalzburgerLand mit 12 % sogar auf dem ersten Platz in ganz Österreich.

Sportliche Aktivitäten im Sommer:

  1. Wandern (79 %)
  2. Schwimmen / Baden (55 %)
  3. Radfahren (21 %)
  4. Mountainbiken (12 %)
  5. Bergsteigen (12 %)

Sonstige Aktivitäten im Sommer:

  1. Spazieren gehen / Flanieren (62 %)
  2. Sehenswürdigkeiten besuchen (49 %)
  3. Essen gehen (41 %)
  4. Ausflüge außerhalb des Urlaubsortes (36 %)
  5. Naturattraktionen / Nationalparks besuchen (30 %)

Quellen: Statistik Austria (2020); Tourismus Monitor Austria (2019); TourMIS (Österreich Werbung).


16. April 2020

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen