Fußball-Legende Völler: Mit dem “Rudi-Boot” ins SalzburgerLand

Mit Rudi Völler verabschiedete sich am letzten Bundesliga-Spieltag eine absolute Legende von unserem Partnerklub Bayer 04 Leverkusen. Nun freut sich Völler auf entspannte Tage im SalzburgerLand – unter anderem bei einer gemütlichen Fahrt mit seinem neuen „Rudi-Boot“ über den Zeller See.

NewsroomPartner & KooperationenUnternehmenspresse

Platz drei und damit auch die Qualifikation für die Champions-League-Saison 2022/23 bereits erreicht: Sportlich war für Bayer 04 Leverkusen im letzten Saisonspiel am Samstag gegen den SC Freiburg (2:1) alles klar. Dennoch wurde es richtig emotional in der BayArena, denn es war der Tag des Abschieds von Rudi Völler. Den deutschen Fußball hat Völler jahrzehntelang geprägt, wurde Weltmeister als Spieler (1990), Vize-Weltmeister als Teamchef (2002) und bei Bayer 04 Leverkusen zur großen Vereinslegende – zunächst als Spieler und später als Manager und Sportvorstand war er bei der „Werkself“ immer in der ersten Reihe aktiv.

Wie die Bundesliga ohne einen ihrer außergewöhnlichsten Charaktere aussehen wird, ist noch schwer vorstellbar. Sehr gut hingegen kann sich Rudi Völler bereits die kommenden Monate als bisher vorstellen: Die neu gewonnene Freizeit will er mit seiner Frau Sabrina in vollen Zügen genießen – u.a. im SalzburgerLand, mit dem ihn auch dank der langjährigen Partnerschaft von Bayer 04 Leverkusen mit SalzburgerLand Tourismus und Zell am See-Kaprun Tourismus viel verbindet.

Völler: „Freue mich auf Freizeit und Besuche im SalzburgerLand“

Als Dank für die Zusammenarbeit gab es zum Abschied am Spielfeld in der BayArena das „Rudi-Boot“, natürlich ganz in den Vereinsfarben Rot und Schwarz gehalten. „Das ist ein wunderbares Geschenk und es steht symbolisch für eine entspanntere Zeit, die ich künftig bei meinen Besuchen im SalzburgerLand verbringen kann“, freut sich Völler.„Abseits der Trainingslager-Verpflichtungen unserer Werkself die wunderbare Landschaft in Ruhe zu genießen – darauf und auf die besondere Salzburger Gastfreundschaft freue ich mich sehr.“

„Rudi Völler war immer schon ein Kapitän und seit Jahrzehnten eine der führenden Persönlichkeiten bei Bayer 04. Aus diesem Grund haben wir für Rudi ein Ruderboot nur für ihn gezimmert – damit kann er auch in Zukunft ein echter Kapitän sein“, sagt Yvonne Rosenstatter, Marktmanagement-Leiterin bei der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG). Und Renate Ecker, Tourismusdirektorin von Zell am See-Kaprun, ergänzt: „Unsere langjährige Partnerschaft hat nicht nur für die Region Zell am See-Kaprun einen großen Mehrwert, sondern hat uns auch zu echten Freunden gemacht. Wir freuen uns darauf, Rudi schon bald wieder als Gast bei uns zu begrüßen und ihn mit seinem neuen Boot über den Zeller See fahren zu sehen.“

Erfolgsgeschichte SalzburgerLand und Bayer 04 Leverkusen

Die SLTG und Zell am See-Kaprun Tourismus pflegen seit 2013 die erfolgreiche Kooperation mit Bayer 04 Leverkusen, sie ist damit auch eine der am längsten bestehenden Partnerschaften zwischen Tourismus und Spitzenfußball in der deutschen Bundesliga. Das Trainingslager in Zell am See-Kaprun ist ein alljährlicher Fixpunkt im Terminkalender der „Werkself und findet in diesem Sommer von 14. bis 23. Juli statt. Untergebracht ist die Mannschaft wieder im TAUERN SPA Kaprun.

„SalzburgerLand-Heimspiel“ in der BayArena

Im Gegenzug wird auch in Nordrhein-Westfalen kräftig für Urlaub im SalzburgerLand geworben. Die Palette reicht dabei von klassischer Bandenwerbung in der BayArena über gemeinsame Aktivitäten auf Social Media bis hin zum beliebten „SalzburgerLand-Heimspiel“, beidem die touristischen Partneralpines Flair in die BayArena bringen und die Gäste im VIP-Club mit Salzburger Köstlichkeiten und Musik begeistern – so auch wieder am Samstag beim Bundesligaspiel gegen Freiburg.

Hintergrund der Kooperation: „Deutschland ist mit mehr als 40 Prozent Marktanteil der größte Herkunftsmarkt für das SalzburgerLand, weshalb die deutschen Spitzen-Fußballteams von besonderer Bedeutung für unseren Tourismus sind“, sagt SLTG-Marktmanagent-Leiterin Rosenstatter. „In der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen leben über zehn Millionen Einwohner vorwiegend in urbanen Ballungsräumen. Hier langfristig präsent zu sein, ist für uns ein echter Vorteil.“


17. Mai 2022
Newsletter