Fragen & Antworten: Tests für Mitarbeiter*innen

Zu den Öffnungsschritten im Tourismus ab 19. Mai 2021 gibt es derzeit noch einige offene Fragen. Wir haben die wichtigsten gesammelt und möchten sie hier für Sie bestmöglich beantworten. Dieser Artikel behandelt den Themenbereich "Tests für Mitarbeiter*innen von Tourismusbetrieben".

Covid-19 AktuellNewsroom

Das folgende Ampelsystem soll Ihnen einen bestmöglichen und transparenten Überblick geben, wie der aktuelle Stand der Informationen zu der jeweiligen Frage .

  • Diese Frage ist geklärt und kann gültig beantwortet werden.
  • Zu dieser Frage gibt es aktuelle Informationen. Eine letztgültige Beantwortung ist aber noch nicht möglich.
  • Diese Frage kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht beantwortet werden.

Fragen & Antworten

  • Wie sieht das Testangebot für Betriebe aus?

Damit sich Gäste wie auch Gastgeber in Österreich wohl und sicher fühlen, hat die Bundesregierung ein Testangebot erarbeitet: Seit Juli 2020 können sich Beschäftigte von gewerblichen Beherbergungsbetrieben freiwillig und kostenfrei auf COVID-19 testen lassen. 

Seit 1. September 2020 können sich neben Beschäftigten gewerblicher Beherbergungsbetriebe auch jene von Campingplätzen, Jugendherbergen und von öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben regelmäßig testen lassen. 

Zusätzlich können sich seit 2. November 2020 auch Lehr- und Betreuungskräfte in Schneesportschulen, für Reisebüros tätige Reisebetreuer mit Kundenkontakt, Fremdenführer/Reisebetreuer und alpine Führungskräfte (z.B. Berg- und Schiführer) sowie Personen aus der Privatzimmervermietung regelmäßig testen lassen. 

Das Testangebot „Sichere Gastfreundschaft“ und somit die Förderung von Testungen auf den Erreger SARS-CoV-2 für Beschäftigte im Tourismus wird für die Sommersaison 2021 (1. Mai 2021 bis 31. Oktober 2021) fortgesetzt. 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Wer darf sich wie oft testen lassen?

Im Rahmen des Testangebotes „Sichere Gastfreundschaft“ dürfen sich Personen testen lassen, die in gewerblichen Beherbergungsbetrieben (im Sinne des § 111 Abs. 1 Z 1 der Gewerbeordnung) in Österreich tätig sind und zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der förderbaren Leistung folgende Voraussetzungen erfüllen: 

  • Beschäftigte in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis 
  • Inhaberinnen und Inhaber mit Kundenkontakt 
  • Dienstleisterinnen und Dienstleister im gewerblichen Beherbergungsbetrieb mit Kundenkontakt (z.B. Masseure, Schwimmtrainer, etc.) 

Weiters können sich auch Personen testen lassen, die in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem Campingplatz, einer Jugendherberge oder einem öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieb stehen, bzw. die Inhaberinnen und Inhaber dieser Betriebe mit Kundenkontakt sowie Dienstleister im Betrieb mit Kundenkontakt. 

Außerdem kann das Testangebot von Reisebetreuerinnen und Reisebetreuern, Fremdenführerinnen und Fremdenführern sowie Privatzimmervermieterinnen und Privatzimmervermietern und deren Haushaltsangehörigen (wenn Mitwirkung an der Privatzimmervermietung mit Kundenkontakt) sowie von Beschäftigten von Schneesportschulen und alpinen Führungskräften (Berg- und Schiführerinnen und Schiführer), genutzt werden. 

Das Testangebot „Sichere Gastfreundschaft“ wird bis längstens 31. Oktober 2021 (Ende der Sommersaison) zur Verfügung stehen. 

Pro Kalenderwoche darf sich jede Person maximal einmal testen lassen. 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Kann das Testergebnis als Nachweis verwendet werden, wenn man in unmittelbaren Kundenkontakt ist, um einen MNS anstatt einer FFP2-Maske tragen zu können?

Die aktuell geltende 4. Fassung der COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung (4. COVID-19-SchuMaV) sieht vor, dass bei Tätigkeiten im unmittelbaren Kundenkontakt eine FFP2-Maske getragen werden muss. 

Alternativ kann ein regulärer MNS getragen werden, sofern innerhalb der letzten 7 Tage eine Testung auf den Erreger SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis durchgeführt worden ist wird (§ 6 Abs. 4 4. COVID-19-SchuMaV). ACHTUNG: Die Gültigkeit des Tests für 7 Tage bezieht sich rein auf die Arbeitsstätte!

Der dazu notwendige Nachweis kann auch im Rahmen des Testangebots „Sichere Gastfreundschaft“ ausgestellt werden, und ist für eine Dauer von bis zu 7 Tagen aufzubewahren. Liegt der letzte Test mehr als 7 Tage zurück, ist gemäß 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung verpflichtend eine FFP2 Maske zu tragen. 

Wir empfehlen daher, die 7-Tages-Frist bei der Vereinbarung regelmäßiger Testungen zu bedenken 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Wer übernimmt Kosten für die Mitarbeitertestungen?

Die Kosten für die Testungen werden – nach erfolgreicher Antragstellung für die Initiative „Testangebot Sichere Gastfreundschaft“ – vom Bund gefördert und direkt mit den durchführenden Labors abgerechnet. Für den Betrieb bzw. die getesteten Personen fallen keine Kosten an. 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Wer organisiert die Testungen?

Die Termine und Orte der Probengewinnungen vor Ort werden je nach Bedarf vom Betrieb bzw. vom Tourismusverband mit dem jeweiligen Labor vereinbart. 

Ebenso ist eine direkte Kontaktaufnahme mit den teilnehmenden Laboren möglich. Eine Liste der teilnehmenden Labore ist unter www.sichere-gastfreundschaft/testangebot  veröffentlicht. 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Können Wanderführer am kostenlosen Testangebot für Vermieter und Gastronomen teilnehmen?

Alpine Führungskräfte mit (landesgesetzlich) anerkanntem oder verliehenem Befähigungsnachweis mit Kun-denkontak können das Angebot der Testungen im Rahmen der „Sicheren Gastfreundschaft“ nutzen. 

Quelle: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ , Stand 4.5.2021 

  • Kann das Personal vom Tourismusverband am kostenlosen Testangebot für Vermieter und Gastronomen teilnehmen? 

Diese Frage kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht beantwortet werden. Wir informieren Sie, sobald es dazu weitere Informationen gibt.

  • Wie sollen sich Almhüttenbetreiber testen lassen, die nicht ins Tal kommen und das Testangebot nicht in Anspruch nehmen können? 

Es besteht die Möglichkeit mittels kostenlosen Selbsttest sowohl die Mitarbeiter als auch die Gäste zu testen.

  • Gibt es COVID-Ersatzquartiere für Gäste bzw. auch Mitarbeiter (z.B. Mitarbeiter*in wohnt im Personalhaus)? 

Diese Frage kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht beantwortet werden. Wir informieren Sie, sobald es dazu weitere Informationen gibt.


18. Mai 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen