Railjet in Winterlandschaft © OEBB_ChristophPosch

Mobilitäts-Offensive im SalzburgerLand

Umweltfreundliche Anreise in den Winterurlaub

Rechtzeitig vor der Wintersaison 2019/20 schnürt die SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG) gemeinsam mit den Regionen sowie den Mobilitätspartnern ÖBB und Deutsche Bahn (DB) attraktive Angebote für die sanfte Anreise in den Winterurlaub. Den Gästen soll damit der Umstieg auf umweltfreundliche Anreise-Alternativen erleichtert werden.

Aus dem SalzburgerLandNewsroomPartner & Kooperationen

Das SalzburgerLand bekennt sich in seiner Tourismusstrategie ausdrücklich dazu, Salzburg als nachhaltiges Reiseziel zu positionieren. Bereits seit mehr als 20 Jahren sind die drei Säulen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit in der Tourismusstrategie festgeschrieben und werden von der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG) in der Angebotsentwicklung konsequent verfolgt.

Daraus hervorgegangen sind erfolgreiche und die Destination prägende touristische Produktmarken wie der Salzburger Almsommer, der Salzburger Bauernherbst oder das BioParadies SalzburgerLand. Die nun gestartete Angebots-Offensive für eine sanfte Anreise in den Winterurlaub ist ein weiterer wichtiger Schritt, um das SalzburgerLand in seiner Vorreiterrolle bei nachhaltigem, naturnahem Tourismus zu stärken und in eine sichere Zukunft zu führen.

Anreise prägt die CO2-Bilanz des Urlaubs

Denn schließlich macht gerade der Weg von der eigenen Haustür zur Urlaubsunterkunft den Großteil der CO2-Bilanz eines Skiurlaubers aus, wie eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln (2016) ergab.

Die Voraussetzungen für einen verstärkten Umstieg auf umweltfreundliche Bahnangebote sind im SalzburgerLand jedenfalls ausgezeichnet: Der zentralen Lage in Österreich und ganz Europa ist es zu verdanken, dass die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz hervorragend ist. Der Hauptbahnhof Salzburg fungiert als Drehscheibe für Verbindungen aus dem In- und Ausland. Und vor allem auch die großen Bahnhöfe wie etwa Radstadt, St. Johann, Zell am See oder Saalfelden machen zahlreiche Schnellzugverbindungen in die Innergebirgsregionen und damit eine bequeme Anreise in den Winterurlaub möglich.

Die entscheidende “letzte Meile”

SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger: „Wir wissen, dass es hauptsächlich die ‚letzte Meile‘ ist – also der Weg vom Zielbahnhof zur Unterkunft im Skigebiet, das ja oftmals verkehrstechnisch ungünstig in hohen Lagen oder in Bergtälern gelegen ist – der viele Urlauber noch vom Umstieg auf die Bahn abhält. Mit unserer Angebots-Offensive haben wir genau hier den Hebel angesetzt und diese Lücke für den Gast weitgehend geschlossen.“

In einer engen Kooperation mit den Verkehrsträgern ÖBB und DB, aber vor allem auch mit den Tourismusverbänden der Salzburger Skigebiete, wurden attraktive Angebote geschnürt, die die Bahnanreise mit der letzten Meile verknüpfen und auch vor Ort im Skigebiet für eine nahtlose Mobilität sorgen.

Neue Broschüre mit Bahn-Angeboten

Um die neu geschaffenen Angebote auch bei den Gästen bekannt zu machen, werden sie als Fokusthema bei den derzeit laufenden PR-Aktivitäten der SLTG in den Nahmärkten – insbesondere Österreich und Deutschland – gestreut.

Zusätzlich legt die SLTG diese neu gestaltete Broschüre auf, in der die Angebots-Höhepunkte anschaulich zusammengefasst sind.

 

Gerne senden wir Ihnen bei Bedarf einige Exemplare der Broschüre kostenfrei zu!

 


28. Oktober 2019

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen