TV-Tipp: Heimatleuchten Spezial – Der Geschmack der Alpen

Ein kulinarischer Streifzug durch die Alpen als erster Höhepunkt einer länderübergreifenden Kooperation: In einem "Heimatleuchten Spezial" begibt sich ServusTV auf die Spuren des einzigartigen Geschmacks der Alpen.

Aus dem SalzburgerLandNewsroom

Die Alpine Küche ist ein strategisches Schwerpunktthema der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft für die kommenden Jahre. Über Ländergrenzen hinweg soll die Alpine Küche als eine der weltweit prägenden kulinarischen Stilrichtungen und Philosophien unserer Zeit positioniert werden. Die besten und innovativsten Köche, die einzigartigen Zutaten und erstklassigen Produkte, der bewusste Umgang mit der Natur, das Bekenntnis zur biologischen Landwirtschaft und die regionalen Spezialitäten: all das macht das Erbe und die Zukunft der Alpinen Küche aus, die es in den kommenden Jahren noch stärker in den Fokus zu rücken gilt.

Vor diesem Hintergrund freut es uns sehr, die Sendung “Heimatleuchten Spezial – Der Geschmack der Alpen” präsentieren zu können. Der Film ist in Kooperation mit ServusTV und den ARGE-ALP-Partnern SalzburgerLand, Tirol, Vorarlberg, Tessin, Graubünden, St. Gallen, Südtirol, Lombardei, Trentino und Bayern entstanden und feiert am Freitag, 12. März, Premiere im Hauptabendprogramm.

*** Sendetermin ***

HEIMATLEUCHTEN SPEZIAL – DER GESCHMACK DER ALPEN
Erstausstrahlung am Freitag, 12. März 2021
20.15 Uhr, ServusTV

Weitere Ausstrahlungstermine auf ServusTV:

  • Freitag, 12. März 2021 – 23.40 Uhr
  • Donnerstag, 18. März 2021 – 15.15 Uhr
  • Montag, 5. April 2021 – 11.55 Uhr

Gletscherschliff und Kaviar aus dem SalzburgerLand

Vom SalzburgerLand bis Vorarlberg, vom Allgäu bis St. Gallen, von Südtirol bis ins Tessin – “Heimatleuchten Spezial – Der Geschmack der Alpen” zeigt auf eindrucksvolle Weise, was Ländergrenzen überwindet: die Liebe zu Genuss, nachhaltiger Produktion, regionalen Spezialitäten und Traditionen.

Andreas Döllerer aus Golling zählt zu den kreativsten Köchen Österreichs und gilt als der Vorreiter der Alpinen Küche im SalzburgerLand. Immer wieder von Neuem begibt er sich auf die Suche nach dem authentischen Geschmack seiner Heimat, verwendet ausschließlich Produkte, die ihm seine Region bietet, lässt sich von alten Rezepten leiten, verleiht ihnen neuen Pfiff und einen berechtigten Platz auf seiner Speisekarte. So wird in Döllerers Küche zum Beispiel Fenchel in einem feinen Teig aus uraltem Gletscherschliff – für Döllerer die Quintessenz der Berge – gebacken.

Auch Walter Grüll aus Grödig lebt und liebt, was er tut, und vor allem die Tiere, die ihn zu einem der weltweit erfolgreichsten Produzenten von echtem Kaviar gemacht haben: Störe. Bevor Grüll dieses edle Produkt gewinnen kann, verbringen die Störe rund vierzehn Jahre in seiner Obhut in den Fischbecken in der Nähe des Schlosses Hellbrunn.

Geschmack kennt keine Grenzen

Vom SalzburgerLand führt die Reise weiter nach Tirol, wo der Grauvieh-Almochse wieder vermehrt in den Tiroler Küchen verkocht wird und der preisgekrönte Wattentaler Almkäse verkostet wird. In Vorarlberg wird Riebl Mais in traditioneller Handarbeit geerntet und verarbeitet, im Allgäu der Weißlacker, der „Aristokrat unter den Stinkkäsen“, hergestellt und in Graubünden gilt das edle Bündner Fleisch als wahre Delikatesse. Weitere Stationen sind u.a. das italienische Muggio-Tal, wo der berühmte Zincarlìn-Käse produziert wird, sowie die Kräuterbeete und die Destillerie von vier jungen Tessinern, die Gin herstellen.


21. Februar 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen