Stimmungsbericht aus den Salzburger Skigebieten

Ein Stimmungsbericht aus den Salzburger Wintersportorten zeigt: Die Lage ist trotz der schwierigen Wetterlage der vergangenen Tage unter Kontrolle. In vielen Skigebieten steht einem Winterurlaub in bester Qualität derzeit nichts im Wege.

Aus dem SalzburgerLandNewsroom

Die Lawinengefahr im SalzburgerLand ist groß, ebenso die Neuschneemengen nach mehreren Tagen intensivem Schneefall. Dennoch haben die Salzburger Wintersportorte die Situation gut im Griff und einem gelungenen Winterurlaub steht bis auf wenige regionale Ausnahmen nichts im Weg, wie ein Stimmungsbericht aus den Salzburger Skigebieten zeigt.

 

Leo Bauernberger, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus: 
“90 Prozent der Skigebiete im SalzburgerLand haben Normalbetrieb. Unsere Wintersportorte leben vom und mit dem Schnee, sie können sehr gut mit der aktuellen Situation umgehen. Es ist aber natürlich wichtig, unsere Gäste darauf hinzuweisen, unbedingt auf den gesicherten Pisten zu bleiben. Aktivitäten in ungesichertem Gelände sind derzeit aufgrund der Lawinengefahr keinesfalls zu verantworten. Wir bitten unsere Gäste auch, bei der Anreise die aktuellen Straßenverhältnisse aufgrund der Schneemengen mit einzuberechnen. Ist man aber einmal im SalzburgerLand angekommen, kann man den Winterurlaub in perfekter Qualität in vollem Umfang genießen.”

 

Wolfgang Breitfuß, Tourismusdirektor Saalbach Hinterglemm:
“Wir erhalten im Moment viele Anrufe von Gästen, die wegen der medialen Berichterstattung verunsichert sind. Tatsache ist aber, dass die Situation in Saalbach Hinterglemm sehr gut ist. Die Anreise über die Glemmtaler Landesstraße ist im Moment und voraussichtlich auch am Wochenende problemlos möglich, auch das Skifahren geht sehr gut bei uns. Natürlich darf man keinesfalls ins freie Gelände hinausfahren. Auf www.saalbach.com halten wir unsere Gäste immer auf dem Laufenden, was die Anreise und die geöffneten Liftanlagen betrifft.”

 

Mario Siedler, Tourismusdirektor Obertauern:
“Die Schneefälle in sehr kurzer Zeit stellen uns natürlich vor verkehrstechnische Herausforderungen, die wir in dieser Form allerdings gewohnt sind. Die Straße nach Obertauern wird derzeit nach Möglichkeit täglich für einige Stunden geöffnet, An- und Abreise sind mit genauer Planung also absolut möglich. Bei uns heroben herrscht beinahe Normalbetrieb, mehr als die Hälfte der Lifte sind in Betrieb. Die größte Herausforderung derzeit ist eigentlich die Informationspolitik gegenüber den Gästen, die durch die leider vielfach sensationsgierige Berichterstattung in den Medien verunsichert werden.”

 

Christine Scharfetter, Geschäftsführerin Region Hochkönig:
“Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wir in der Region Hochkönig sind Schnee und auch viel Schnee gewohnt und können sehr gut damit umgehen. Natürlich stellen uns die hohen Schneemengen in so kurzer Zeit immer wieder vor neuen Herausforderungen, doch dank der vielen Einsatzkräfte funktioniert der Ablauf reibungslos. Wenn auch die beiden Sattel – Filzensattel und Dientner Sattel – zwischen den Orten Maria Alm, Dienten und Mühlbach gesperrt sind, so ist aber jeder Ort für sich sehr gut erreichbar. Über die Tauernautobahn erreicht man Mühlbach über Bischofshofen, Dienten über Lend,  Maria Alm und Hinterthal über Saalfelden. Die Stimmung in den Orten ist wirklich sehr gut, wir haben ein absolutes Wintermärchen und unsere Gäste genießen den Schnee!”

 

Renate Ecker, Tourismusdirektorin Zell am See-Kaprun:
“Viele wird es vielleicht verwundern, doch trotz diverser Horrormeldungen über Schneechaos, Lawinengefahr und Straßensperren in Österreich kann man in und um Zell am See-Kaprun einen traumhaften Winterurlaub genießen. Einfach für die Anreise etwas mehr Zeit einplanen und den Skiurlaub auf gesicherten Pisten genießen. Alle unsere drei Skigebiete haben geöffnet und bieten beste Wintersportbedingungen.”

 

Lisa Loferer, Geschäftsführerin TVB Bad Gastein:
“Unsere Gäste erwartet diese Saison ein einzigartiges Winter Wonderland! Derzeit ist Bad Gastein mit Winterausrüstung problemlos erreichbar. Schneeketten sollten im Winter ohnehin immer im Gepäck sein. Dem Skierlebnis in Gastein steht nichts im Weg. Skifahrer und Snowboarder werden von uns aber dringend angehalten, die gesicherten Pisten nicht zu verlassen.”

 

Gerhard Wolfsteiner, Geschäftsführer Salzburger Sportwelt:
“Es herrscht ein hohes Informationsbedürfnis bei den Gästen, die schon gebucht haben und jetzt durch die Medienberichte sensibilisiert sind. Die MitarbeiterInnen in unseren örtlichen Tourismusbüros und in den Betrieben sind sehr bemüht und gehen gerne auf jede Frage ein. Grund zur Sorge ist nicht angebracht, unsere Wintersportorte haben die Lage gut im Griff. Wichtig ist nur, sich vor der Anreise über die aktuelle Situation auf den Straßen zu informieren und das entsprechend in die Reiseplanung einzuberechnen.”

 

Stefan Passrugger, Geschäftsführer TVB Wagrain-Kleinarl:
Alle Zufahrtsstraßen nach Wagrain-Kleinarl sind frei, sowohl über die Tauernautobahn, die am Freitag nur kurz gesperrt war, als auch vom Westen her über St. Johann und Bischofshofen sind wir derzeit problemlos erreichbar. Auch alle Lifte sind in Betrieb, bei uns ist also alles bestens!

 

Ingrid Maier-Schöppl, Geschäftsführerin TVB Neukirchen-Bramberg
“Alle Orte der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern von Kaprun über Rauris, Mittersill, Richtung Neukirchen-Bramberg bis nach Krimml im Oberpinzgau sind gut erreichbar. Auch die Gerlos-Mautstraße und die Pass-Thurn-Straße sind derzeit gut befahrbar, alle Straßen sind bestmöglich gewartet. Uns ist es ein großes Anliegen das zu kommunizieren, denn die Menschen bekommen durch die Berichterstattung oftmals einen völlig falschen Eindruck. Natürlich ist es wichtig, die Anreise gut zu planen und sich über die aktuellen Straßenverhältnisse zu informieren.”

 

>> Immer aktuell: Lawinensituation und aktuelle Lage auf den Straßen im SalzburgerLand


10. Januar 2019

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen