Social Trend Watch

Trends wie Social Support & Commerce, Vertical Video Content, die Zusammenarbeit mit Micro- und Nano-Influencern, verstärktes Community Management und Employer Branding prägen aktuell die Social-Media-Welt. Das Social-Media-Team der SLTG greift diese Bewegungen in Form von Beteiligungsmodellen für Partner auf und informierte dazu am 10. November im Rahmen eines digitalen Erfahrungsaustauschs (ERFA).

InnovationNewsroomPartner & Kooperationen

Hier die aktuellen Social-Media-Trends von unserem Content- & Social-Media-Team kurz zusammengefasst:

Social Support & Commerce

Facebook, Instagram & Co sind heutzutage mehr als eine reine Plattform für soziale Interaktionen, Werbung und Marketing. Da mit Einführung der Business-Funktion Unternehmen nun die Möglichkeit haben, ihre Produkte über ihre Social-Media-Kanäle nicht nur zu bewerben, sondern auch zu vertreiben, nutzen immer mehr User Social Media zunehmend auch als Kundenservicekanäle. Die Nachfrage nach einem Social-Media-Support bzw. Kundenservice ist demnach gestiegen, es wird immer wichtiger, seinen potenziellen Kunden eine direkte Kommunikationsverbindung zu bieten. Manche Plattformen bieten hierfür sogar spezielle Frageboxen, einen Chatbot oder automatische Antworten auf spezifische Fragen an. Diese Art von „Social Care“ kann für Unternehmen durchaus eine Herausforderung bedeuten, andererseits aber auch die Chance bieten, Kundentreue und Umsätze zu fördern, da schnell und gezielt auf den Kunden eingegangen und eine gute Vertrauensbasis geschaffen werden kann.

Vertical Video Content

Video Content im Querformat – wie wir ihn lange gewohnt waren – wird immer mehr vom Hochformat abgelöst. Den sogenannten Vertical Video Content gibt es mittlerweile nicht mehr nur auf TikTok, sondern auch auf anderen Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder YouTube Shorts. Einer der Gründe: Content wird eher auf dem Smartphone konsumiert als auf dem PC. Bei dieser „neuen“ Form der Videos handelt es sich um Kurzvideos, oftmals nur mit einer Dauer von zehn bis zwanzig Sekunden. Warum genau diese Art von Videos so boomt? Videos schaffen es, in kürzester Zeit sehr viele Informationen zu vermitteln und Emotionen zu transportieren, ohne den Nutzer dabei zu „ermüden“.

Micro- und Nano-Influencer

Da immer mehr Social-Media-Nutzer online einkaufen, ist es nicht nur wichtig, wie Produkte und Angebote online präsentiert werden, sondern auch wer dafür wirbt. Namhafte Influencer bewegen sich oftmals im sehr hochpreisigen Segment oder haben sehr breitgefächerte Communities, weshalb viele Unternehmen zunehmend eine Zusammenarbeit mit Micro- bzw. Nano-Influencern anstreben. Micro- bzw. Nano-Influencer bewegen sich in einer Reichweite von 1.000 bis 100.000 Followern, man kann sie als allgemeine Themen-Experten bezeichnen. Darüber hinaus geht man davon aus, dass sie trotz niedrigerer Reichweite auf ihren Social-Media-Kanälen aktiver sind als jene Influencer mit sehr hoher Reichweite, da sie eine enge Bindung zu ihren Followern pflegen und viel mit ihnen interagieren. Unternehmen bietet die Zusammenarbeit mit Micro- bzw. Nano-Influencern somit die Chance, ihre Botschaft bzw. ihr Produkt punktgenau an ihre Zielgruppe zu bringen.

Community Management über alles

Auch wenn es sehr erfreulich ist, wenn ein Post oder Video viele Likes generiert, darf eines nicht fehlen: die Kommunikation. Und genau diese gilt es bei seinen Followern zu aktivieren bzw. aufrecht zu erhalten. Dies gelingt am besten, indem man seinen Content speziell auf die gewünschte Zielgruppe abstimmt und zusätzlich eine Art „Kundenservice“ anbietet, wie z.B. aktiv Fragen an die Community zu stellen oder auf Kommentare zu antworten. Zudem bedeutet Community Management auch zu reflektieren, welchen Mehrwert der gebotene Inhalt seiner Zielgruppe bietet. Erfolgreiches Community Management stärkt also die Bindung zwischen einem Unternehmen und seiner Zielgruppe und macht eine Marke, ein Produkt sichtbarer und bekannter – sowohl im virtuellen Raum als auch darüber hinaus.

Employer Branding

Employer Branding umfasst alle Strategien, die dazu dienen, eine starke und attraktive Arbeitgebermarke aufzubauen, potenzielle neue Mitarbeiter*innen vom Unternehmen zu überzeugen und bestehende Mitarbeiter*innen durch eine höhere Identifikation längerfristig an das Unternehmen zu binden. Social recruiting – also Personalsuche über Soziale Netzwerke wie z.B. XING oder LinkedIn – zählt derzeit zu den wirkungsvollsten und effizientesten Wegen, um neue Mitarbeiter*innen zu gewinnen, speziell wenn es sich um Bewerber*innen der jungen Generationen handelt. Bei der Content-Produktion setzen die Arbeitgeber*innen oftmals auf ihre eigenen Mitarbeiter*innen, die die potenzielle Zielgruppe durch Blicke hinter die Kulissen an ihrem Arbeitsalltag teilhaben lassen und das Unternehmen so „menschlicher“ und nahbarer präsentieren.

Gerne steht Ihnen das Content- & Social-Media-Team der SLTG für weitere Informationen zur Verfügung und informiert Sie über dementsprechend angepasste Werbe- und Marketing-Aktivitäten für den Winter 2022/23 im Detail!


8. November 2022
Newsletter