Salzburger Bauernherbst 2022: Erste Bilanz

Erstmals seit Beginn der Pandemie konnten im Salzburger Bauernherbst 2022 wieder große Feste stattfinden. In 78 Bauernherbst-Orten wurden Brauchtum und Tradition gefeiert – der Zuspruch war groß.

Aus dem SalzburgerLandNewsroom

„Der Bauernherbst kehrte in diesem Jahr zurück auf die große Bühne. Die Besucherzahlen bei unseren Veranstaltungen sind wieder auf dem Niveau von 2019“, zieht Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG), eine erste Bilanz. Knapp 2.000 Veranstaltungen standen in den vergangenen Wochen auf dem Programm, bei denen rund 500.000 Besucherinnen und Besucher zu Gast waren.

Das habe eine Umfrage in den 78 Bauernherbst-Orten ergeben, die sich heuer erstmals auch bis ins benachbarte Oberösterreich ausdehnten – St. Wolfgang und Bad Ischl feierten ihre Bauernherbst-Premiere. „Der Bauernherbst ist beliebt bei Einheimischen ebenso wie bei unseren Gästen. Die große Lust, sich wieder zu treffen, zusammen unser Brauchtum zu feiern, traditionelles Handwerk zu erleben und handgemachte Spezialitäten unserer Bäuerinnen und Bauern zu genießen, war allerorts spürbar“, so Bauernberger.

Große Höhepunkte im Bauernherbst 2022

Offiziell ging der Salzburger Bauernherbst am Sonntag, 31. Oktober zu Ende. Die großen Höhepunkte waren nach der Eröffnungsfeier u.a. das 300-Jahr-Jubiläum des Lungauer Samsons in Tamsweg, die 20. Ausgabe des beliebten HeuART Fest, das Bauernherbst-Spiel in der Red Bull Arena (beim Bundesliga-Spiel des FC Red Bull Salzburg gegen WSG Tirol), der Salzburger Rupertikirtag oder zuletzt die zahlreichen Erntedank- und Almabtriebsfeste in den Regionen.

Bauernherbst verlängert erfolgreiche Sommersaison

Die erfolgreiche Bilanz des Salzburger Bauernherbst reiht sich ein in den allgemein positiven Trend für die heimische Tourismuswirtschaft in der bisherigen Sommersaison: Von Mai bis September registrierten die Beherbergungsbetriebe im SalzburgerLand mehr als 12,5 Millionen Nächtigungen – ein Allzeit-Hoch.

Bauernberger: „Die naturnahen Angebote im SalzburgerLand waren schon immer gefragt und erfüllen die Bedürfnisse und Sehnsüchte unserer Gäste jetzt umso mehr. Der Salzburger Bauernherbst ist ein idealtypisches Beispiel, wie diese Attraktivität auch in die Nachsaison verlängert werden kann.“ Erfreulich sei zudem die starke Verankerung im gesamten Bundesland. „Die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Tourismus ist eine Schlüsselqualität unseres Landes. Der Bauernherbst lebt vom Engagement der beteiligten Orte und Vereine und natürlich insbesondere der Bäuerinnen und Bauern. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.“

Der Salzburger Bauernherbst 2022 in Zahlen:

  • 1,9 Millionen Nächtigungen wurden im Bauernherbst-Monat September gezählt (Anm.: Oktober noch ausständig)
  • 4 langjährige Partner unterstützen den Bauernherbst: Stiegl, Raiffeisen, Gössl und SalzburgMilch
  • 10 Mal war der Salzburger Bauernherbst bisher in der Red Bull Arena zu Gast
  • 20. Jubiläum feierte in diesem Jahr das beliebte HeuART Fest
  • 78 Bauernherbst-Orte waren mit großem Engagement dabei – mit St. Wolfgang und Bad Ischl auch erstmals zwei Orte aus Oberösterreich.
  • 212 selbstgemalteBauernherbst-Fahnen wehten in den Bauernherbst-Orten.
  • 300-Jahr-Jubiläum feierte der Lungauer Samson (mit 12 großen Samson-Figuren beim Jubiläumsfest in Tamsweg)
  • 340 Bauernherbst-Wirte verwöhnten Gäste und Einheimische mit regionalen Spezialitäten
  • 373 Bauernläden im SalzburgerLand öffneten die Türen für Gäste.
  • 1.200 Bauernherbst-Heufiguren zierten die Einfahrten in die Bauernherbst-Orte.
  • 1996 fand der erste Bauernherbst statt, der diesjährige war die 27. Ausgabe
  • 2.000 Veranstaltungen wie Dorf- und Hoffeste, Almabtriebe, Erntedankfeste, Bauerngartl-Führungen und Themenwanderungen haben stattgefunden.
  • 500.000 Gäste besuchten die Veranstaltungen im Salzburger Bauernherbst 2022.

Ausblick 2023: Bauernherbst im Zeichen der Tracht

Die Tracht – Dirndl, Lederhose und Joppe – ist ein fixer Bestandteil des Salzburger Lebensalltags: Von Jung und Alt, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land und auf der Alm, im Alltag wie an Festtagen wird Tracht getragen – und zwar mit Stolz und Selbstbewusstsein. Die Tracht gehört zum Erscheinungsbild des SalzburgerLandes und wird von Einheimischen ebenso bewundert wie von Gästen. Dieses “Lebensgefühl Tracht” wollen wir im Bauernherbst 2023 für die Besucher erlebbar und spürbar machen. Sei es bei einem Besuch von Trachten-Manufakturen, bei Ausstellungen in Heimatmuseen, Modenschauen bei Bauernherbst-Veranstaltungen oder Workshops zum Thema Handwerkskunst.

Wir laden unsere Bauernherbst-Orte deshalb schon jetzt ein, in die Planung zum Bauernherbst-Motto 2023 zu gehen. Die neuen Bauernherbst-Angebote und Inhalte werden von der SLTG auch 2023 in gewohnter Weise im Rahmen einer crossmedialen Kampagne vermarktet.


3. November 2022
Newsletter