Salzburger Almsommer 2019 ist eröffnet

Mit einem stimmungsvollen Fest auf der Loosbühelalm im Großarltal und dem traditionellen Einläuten der Almsommer-Glocken wurde am Sonntag der Salzburger Almsommer 2019 feierlich eröffnet.

Aus dem SalzburgerLandNewsroomUnternehmenspresse

Unter dem Eröffnungs-Motto “Von Hand gemacht – Tradition und Innovation auf der Alm” genossen die Gäste von Familie Rohrmoser auf der Loosbühelalm selbstgemachte Alm-Schmankerl und Köstlichkeiten aus der GenussRegion Großarltaler Bergbauernkäse. Der Holzbildhauer Albin Kreuzer präsentierte sein Schnitzer-Handwerk, während sich die Kinder auf dem großen Almspielplatz vor der Hütte austoben konnten. Die dazu passende Musik kam von den Jungen Großarlern und den Hüttschlager Alphornbläsern.

Schon vor der Eröffnung gab es eine geführte Wanderung zur Loosbühelalm mit dem Großarler „Urgestein“ und Waldspezialisten Walter Mooslechner.

Landeshauptmann Haslauer und Stefan Kraft unter Ehrengästen

Die Eröffnung ließ sich auch der Pongauer Skisprung-Doppelweltmeister und -Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft nicht entgehen. Neben Landeshauptmann Wilfried Haslauer führte Kraft die lange Liste der Ehrengäste an: darunter auch Landesrat Josef Schwaiger, Landesbäuerin Elisabeth Hölzl, LAbg. Hans Scharfetter, Silvester Gfrerer und Gottfried Rettenegger vom Salzburger Alm- und Bergbauernverein und natürlich die Bürgermeister von Großarl und Hüttschlag, Johann Rohrmoser und Johann Toferer.

Impressionen von der Loosbühelalm

Haslauer: “Almsommer ein Stück Salzburger Identität”

Pünktlich zur Mittagszeit eröffneten die Ehrengäste mit dem traditionellen Einläuten der Almsommer-Glocken den Salzburger Almsommer 2019. “Das SalzburgerLand ist ein Land der Almen. Mehr als ein Viertel unserer gesamten Landesfläche ist Almenland, das von unseren Bauern bewirtschaftet wird, wo im Sommer die Tiere grasen und wo auf den Almhütten die Wanderer mit selbstgemachten Spezialitäten vom eigenen Hof empfangen werden. Der Salzburger Almsommer ist ein Stück Salzburger Identität und ganz entscheidend auch für den touristischen Erfolg”, verwies Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei seiner Eröffnungsrede auf den Salzburger Almsommer auf seine Rolle als verbindendes Element von Landwirtschaft und Tourismus und als zentrales touristisches Produktangebot im Sommer.

Touristische Erfolgsgeschichte Salzburger Almsommer

Tatsächlich sind seit dem ersten Salzburger Almsommer im Jahr 2003 die Gästeankünfte in den Sommermonaten von rund 2,3 auf fast vier Millionen gestiegen, was ein Plus von 75 Prozent bedeutet. Die Nächtigungen sind im selben Zeitraum um mehr als 40 Prozent gestiegen, das Nächtigungsverhältnis zwischen Sommer und Winter ist heute fast ausgeglichen. “Das ist ganz entscheidend für die touristische Wertschöpfung und die touristischen Betriebe in unseren Bergregionen, die ganzjährig für ihre Gäste offen halten können”, so Haslauer.

Almbauern-Versicherung unter Dach und Fach

Rechtzeitig zur Almsommer-Eröffnung konnte auch auf politischer Ebene ein Erfolg vermeldet werden: Die Landesregierung beschloss die vieldiskutierte Almbauern-Versicherung, um das Miteinander von Mensch und Tier auf den Salzburger Almen auch rechtlich abzusichern. “Im SalzburgerLand leben wir seit Jahrzehnten eine enge Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Tourismus”, so Hans Scharfetter, Landtagsabgeordneter und Aufsichtsrats-Vorsitzender der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG). “Umso wichtiger war es uns, dass wir die Almbauern in dieser Angelegenheit voll unterstützen. Am Ende profitieren alle davon: Der Tourismus, die Landwirtschaft und natürlich unsere Gäste.”

Am Tag der Almsommer-Eröffnung wurde vom Land Salzburg auch der Versicherungsschutz für die Salzburger Almbauern verkündet. Im Bild: LAbg. und SLTG-Aufsichtsratsvorsitzender Hans Scharfetter, Landesrat Josef Schwaiger, Landesbäuerin Elisabeth Hölzl, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Silvester Gfrerer (Obmann Salzburger Alm- und Bergbauernverein).

Informations-Offensive für sichere Almen

Damit die Almbauern-Versicherung gar nicht erst zum Einsatz kommt, setzt die SLTG auf eine umfassende Informationsoffensive. In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus wurden österreichweit einheitliche Info-Tafeln produziert, die Wanderer auf das richtige Verhalten im Umgang mit Weidevieh hinweisen. Die Tafeln werden nun flächendeckend im gesamten SalzburgerLand aufgestellt. Dazu informieren ansprechend gestaltete Broschüren zum Thema die Gäste bereits vorab in den örtlichen Tourismusbüros und Betrieben.

Das ist der Salzburger Almsommer 2019

Im SalzburgerLand findet man so viele Almen wie nirgendwo sonst im Alpenraum:

Rund 1.800 werden landwirtschaftlich genutzt, in über 550 Hütten haben Wanderer die Gelegenheit einzukehren. Davon sind 173 offiziell als „Almsommerhütte“ zertifiziert. Dieses Gütesiegel garantiert den Wanderern ein authentisches Almerlebnis mit regionalen, selbstproduzierten Produkten und besonderer Ursprünglichkeit garantiert.

Neben den offiziellen Eröffnungs-Feiern zum Auftakt des Almsommers wird in den kommenden Wochen und Monaten in allen Regionen auf den Almen gefeiert. Bei stimmungsvollen Wanderungen von Alm zu Alm, feinen musikalischen Klängen, kulturellen Lesungen, kreativen Workshops, kulinarischen Leckereien und vor allem beim geselligen Beisammensein am Hüttentisch. Traditionelles Almhandwerk, wie das Stecken eines Pinzgauer-Zauns, das Spinnen von feiner Schafwolle oder das Schnitzen von Buttermodeln, wird bei vielen Almsommer Veranstaltungen demonstriert.

>> Mehr Infos: almsommer.salzburgerland.com


16. Juni 2019

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen