Restart Asia: Vermarktungsreise in Südostasien

Seit 1. Mai 2022 sind die Grenzen in den südostasiatischen Ländern wieder offen. Die SLTG begleitete eine österreichische Delegation, angeführt von Bundesminister Martin Kocher, um den Tourismus in den wichtigsten asiatischen Herkunftsmärkten wieder anzukurbeln.

Aus den MärktenNewsroom

Jakarta, Singapur, Bangkok und Kuala Lumpur: Das waren die Stationen der Reise, deren Programm Networking-Events mit wichtigen Entscheider*innen aus Politik und Wirtschaft sowie Workshops mit führenden Reiseveranstaltern aus ganz Asien enthielt. Lange waren die Länder Südostasiens aufgrund der Corona-Pandemie vom internationalen Reiseverkehr ausgeschlossen, seit wenigen Monaten aber hat sich die Situation glücklicherweise wieder geändert.

Angeführt von Martin Kocher (Bundesminister für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort) nahmen von 8. bis 14. November rund 30 Personen an einer Delegations- und Vermarktungsreise teil, um rechtzeitig in diesen Märkten präsent zu sein. Mit dabei waren u.a. die Wirtschaftskammer Österreich (WKO), hochrangige Vertreter*innen des Wirtschaftsministeriums, ausgewählte Medienvertreter*innen und neben Österreich Werbung, der SLTG sowie der Tourismus Salzburg GmbH (TSG) auch einige führende touristische Angebotsträger im asiatischen Markt.

Konkrete Reiseangebote erarbeitet

Das SalzburgerLand war mit Geschäftsführer Leo Bauernberger und Marktmanagement-Leiterin Yvonne Rosenstatter sowie gemeinsam mit Klemens Kollenz, International Sales & Marketing Manager der Tourismus Salzburg GmbH (TSG), vor Ort. In den Workshops wurden gemeinsam mit insgesamt mehr als 230 Partnern aus der Reiseindustrie die international beliebten Schauplätze in Stadt und Land Salzburg präsentiert und in konkrete Tourenangebote für Gäste gegossen.

Kulturangebote und Naturschauplätze gefragt

„Das SalzburgerLand verbuchte vor der Pandemie mehr als 600.000 Nächtigungen aus den wichtigen asiatischen Märkten. Die Zuversicht ist groß, dass wir dieses Niveau mit den richtigen Schritten und der rechtzeitigen Präsenz in diesen Ländern bald wieder erreichen können“, sagt SLTG-Geschäftsführer Bauernberger. Während in China eine nach wie vor rigorose Covid-Politik herrscht, sollen künftig die südostasiatischen Potenzialmärkte das Gästeportfolio erweitern. „In Südostasien stoßen unsere weltweit bekannten Kulturmarken wie Mozart, Sound of Music und die Salzburger Festspiele sowie eindrucksvolle Naturschauplätze wie die Großglockner Hochalpenstraße, die Krimmler Wasserfälle oder das Salzkammergut auf besonderes Interesse. Diese Gäste haben einen hohen Bildungsgrad und legen aufgrund ihres Alltags in den großen Metropolregionen gerade beim Reisen einen hohen Wert auf eine intakte Natur sowie eine hochwertige, lokal geprägte Kulinarik.”

Südostasien: Markt mit hohem Potenzial

Das Potenzial ist jedenfalls riesig, sieht man sich allein die Einwohnerzahlen der im Rahmen der Delegationsreise besuchten Länder Indonesien, Singapur, Thailand und Malaysien an. Mit Tagesausgaben von knapp 400 Euro pro Person liegen die Gäste aus (Südost-)Asien zudem weit über dem Durschnitt. Yvonne Rosenstatter, Marktmanagement-Leiterin der SLTG: „Die Gäste aus diesen Ländern waren neben China und Südkorea bisher noch nicht so stark vertreten. Gerade bei Individual- und Kleingruppenreisenden mit höherem Bildungsabschluss und großer Kultur- und Natur-Affinität sehen wir aber große Wachstumschanchen.“

>> Österreich Werbung: Marktinfos Südostasien

Mitmachen im Markt Südostasien

Alle Regionspartner und touristischen Angebotsträger im SalzburgerLand, die sich für eine Bearbeitung der südostasiatischen Märkte interessieren, sind herzlich eingeladen, sich bei unseren Expert*innen im internationalen Marktmanagement über mögliche gemeinsame Aktivitäten zu informieren.

Fotos: (c) BMAW / Enzo Holey bzw. privat


14. November 2022
Newsletter