Salzburger Almenweg präsentiert sich neu

Ein Sommerurlaub im SalzburgerLand ohne Wanderung ist beinahe undenkbar. Die SLTG modernisiert und attraktiviert das Angebot am Salzburger Almenweg – buchbare Pakete inklusive.

Aus dem SalzburgerLandNewsroom

Wandern ist im Sommer die mit Abstand beliebteste Urlaubsaktivität im SalzburgerLand: 85 Prozent aller Sommergäste unternehmen während ihres Aufenthalts mindestens eine Wanderung (Quelle: Tourismus Monitor Austria; Sommer 2021). Dem ungebrochenen Trend zum Weitwandern trägt die SLTG vor der Sommersaison 2022 mit der Neugestaltung des Salzburger Almenwegs Rechnung: auf nunmehr 25 Etappen laden buchbare Almenweg-Pakete zu Übernachtungen auf Hütten und auch im Tal ein. Kombiniert werden können ausgewählte Kultur-Veranstaltungen oder Besuche in Genussbetrieben entlang der Strecke vom traditionellen Wirtshaus bis zum Gourmetrestaurant.

>> HIER ANSEHEN: Alle Almenweg-Pakete und Infos zu den Etappen.

Almenweg Schmankerl: Wandern ist (auch) Geschmacks-Sache

Seit über 15 Jahren ist der 350 Kilometer lange Salzburger Almenweg der beliebteste Weitwanderweg im SalzburgerLand: Er verbindet auf 25 Etappen alle 25 Orte des Salzburger Pongaus und führt zu über 120 bewirtschafteten Almhütten. Ebenfalls neu ab Sommer 2022: auf zahlreichen Hütten entlang des Salzburger Almenweges wird es ausgewiesene Almenweg Schmankerl geben. Diese Gerichte sind das jeweilige kulinarische Aushängeschild der Almhütte und garantieren authentischen alpinen Hochgenuss beim Weitwandern. Die Almenweg Schmankerl erkennen Wanderer an der sichtbaren Kennzeichnung in der Speisekarte oder an der Hüttenwand.

Wahl zum “Besten Almenweg Schmankerl

Seit vielen Jahren wird die „Almsommerhütte des Jahres“ gewählt: Diese Aktion wird nun ausgeweitet: Wanderer haben ab diesem Sommer die Möglichkeit, aus zehn ausgewählten Gerichten ihr liebstes Almenweg Schmankerl zu wählen.

Ein Almenweg Schmankerl erfüllt ganz bestimmte Kriterien

  • Authentisch und echt:
    Das Gericht wird auf der Hütte von Hand produziert, hergestellt, gekocht oder gebacken.
  • Traditionell und mit Geschichte:
    Das Gericht verfügt in der Familie bzw. auf der Hütte über eine lange Tradition. Das Rezept wird schon seit langer Zeit gehütet wie ein Schatz.
  • Verwurzelt und regionaltypisch:
    Das Gericht besteht zum überwiegenden Teil aus selbst produzierten Zutaten von der eigenen Alm oder vom eigenen Hof. Zutaten stammen aus der Natur und finden sich entlang des Salzburger Almenweges wie zum Beispiel Beeren oder Kräuter.
  • Transparent und nachvollziehbar:
    Alle Hauptzutaten des Gerichtes sind bis auf wenige Ausnahmen wie Zucker, Gewürze, etc. regional. Sie stammen aus dem SalzburgerLand und/oder verfügen über das SalzburgerLand Herkunftszertifikat. Die Almleute kennen ihre Lieferanten.

7. April 2022
Newsletter