Fragen & Antworten: Tests für Gäste

Zu den Öffnungsschritten im Tourismus ab 19. Mai 2021 gibt es derzeit noch einige offene Fragen. Wir haben die wichtigsten gesammelt und möchten sie hier für Sie bestmöglich beantworten. Dieser Artikel behandelt den Themenbereich "Tests für Gäste".

Covid-19 AktuellNewsroom

Das folgende Ampelsystem soll Ihnen einen bestmöglichen und transparenten Überblick geben zum aktuellen Status und dem Informationsstand betreffend der jeweiligen Frage.

  • Diese Frage ist geklärt und kann gültig beantwortet werden.
  • Zu dieser Frage gibt es aktuelle Informationen. Eine letztgültige Beantwortung ist aber noch nicht möglich.
  • Diese Frage kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht beantwortet werden.

Fragen & Antworten

  • Müssen ausschließlich alle Personen einen Test zum Eintritt in Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe vorweisen? Oder gibt es Ausnahmen, beispielsweise für Geimpfte?

Bis der Grüne Pass in Österreich eingesetzt werden kann, dürfen ab 19. Mai folgende bisherige Nachweise für Zutritte vorgelegt bzw. akzeptiert werden (die “3Gs”):

  • Getestet: behördlich anerkannte negative Testergebnisse.
  • Geimpft: Bestätigung des Impfstatus mittels Papier-Impfpass.
  • Genesen: ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine in den vergangenen sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion.

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Stand 4.5.2021  

  • Welche Tests können Gäste in Gastronomie- bzw. Beherbergungsbetrieben vorweisen (gelten als “behördlich anerkannt”) und wie lange gelten Sie?

Folgende Testnachweise sind laut Verordnung des Gesundheitsministeriums erlaubt: 

  • Negativer PCR-Test: 72h  
  • Negativer Antigentest unter Beaufsichtigung: 48h   
  • Negativer Antigentest zur Eigenanwendung mit digitaler Lösung (“Wohnzimmertest”): 24h   
  • Ausnahmeregelung: Auch Selbsttests, die direkt vor Ort in einem Gastronomie- oder Beherbergungsbetrieb genommen werden, berechtigen zum Zutritt – allerdings nur für diesen einen Besuch in diesem Betrieb.

Bitte beachten: Der Gast hat diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Stand 11.05.2021  

  • Wie funktionieren die Selbsttests mit digitaler Lösung, auch “Wohnzimmertests” genannt?


Die von vielen erwartete App „Selbsttest RK Salzburg“ ist nun in den App-Stores von Apple und Google (Android) erhältlich. Der Download ist kostenlos!

Weiterhin gültig ist auch die Anerkennung der digitalen Selbsttests auf www.salzburg-testet.at

Mit den in den vergangenen Tagen an die Beherbergungsbetriebe ausgelieferten Testkits können auch unsere Gäste diesen Service jederzeit in Anspruch nehmen.

So funktioniert der digitale Selbsttest mit App:

So funktioniert der digitale Selbsttest über das Portal salzburg-testet.at:

Quelle: Land Salzburg, Landeskorrespondenz; Rotes Kreuz Salzburg / Stand 24.05.2021

  • Wo gibt es im SalzburgerLand die Möglichkeit für beobachtete Selbsttests?

Die beobachteten Selbsttests (Gültigkeit: 48 Stunden) können in allen Teststraßen des Roten Kreuz Salzburg sowie der Gemeinden in Anspruch genommen werden. Auch Gäste können sich auf der Website www.salzburg-testet.at dazu anmelden: Wir empfehlen allen Gastgeber*innen, bei der Organisation, Anmeldung und Durchführung tatkräftig mitzuhelfen – am besten schon beim Check-In.

Es gibt ein dichtes Netzwerk an Teststationen in den Salzburger Gemeinden.

Infografik: Antigen-Schnelltests in Salzburg, Stand: 17.5.2021, Corona-Virus, Covid-19, Corona web_infografik
  • Gilt die Testpflicht auch für Gäste, die bereits gegen Covid-19 geimpft sind bzw. eine Erkrankung bereits durchgemacht haben und damit als immun gelten?

Die Testpflicht gilt nicht für geimpfte oder genesene Personen unter Berücksichtigung folgender Bedingungen.

Geimpfte Personen:

  • Erstimpfung gilt als Nachweis ab dem 22. Tag und gilt dann ab der Impfung für drei Monate als Nachweis für Eintritte bzw. für neun Monate, sofern man 21 Tage vor der Erstimpfung bereits COVID-19 hatte
  • Zweitimpfung gilt für neun Monate ab der Erstimpfung als Nachweis
  • Bei Impfungen, wo nur eine Impfung vorgesehen ist, gilt diese als Nachweis ab dem 22. Tag, und gilt dann ab der Impfung für neun Monate als Nachweis für Eintritte

Genesene Personen:

  • Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde
  • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten erfolgte und aktuell abgelaufene molekularbiologisch bestätigte Infektion
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (Antikörpertest), der nicht älter als drei Monate sein darf

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Stand 11.05.2021 

  • Gilt die Testpflicht auch für Kinder?

Kinder bis zum Alter von zehn Jahren müssen nicht getestet werden, für sie gilt das Testergebnis der Eltern bzw. eines oder einer Erziehungsberechtigten. Ab dem Alter von zehn Jahren brauchen Kinder ein eigenes Testergebnis.

Beachten Sie: Auch die regelmäßig in der Schule vorgenommenen Tests können in diesem Fall als Eintrittstest herangezogen werden, sofern sie noch Gültigkeit besitzen (bis zu 48h nach Testnahme).

Alle Schülerinnen und Schüler in Österreich erhalten ab Montag, 17. Mai einen gültigen Nachweis über ihr jeweiliges negatives Testergebnis. Dieser “Corona-Testpass” wird für die Kinder spielerisch in Form eines Stickerheftes gestaltet, in den die Kinder für jeden negativen Test von den Lehrer*innen einen Sticker in das Heft einkleben und mit dem entsprechenden Test-Datum versehen. Dieser Nachweis dient ab sofort zum Eintritt überall dort, wo von Personen ab einem Alter von 10 Jahren die Vorlage eines negativen Testergebnisses verlangt wird (also auch in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben).

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Stand 14.05.2021 

  • Wie oft bzw. in welchem zeitlichen Intervall müssen sich Gäste während ihres Aufenthalts an ihrem Urlaubsort testen?

Grundsätzlich müssen Gäste nur bei der Ankunft im Beherbergungsbetrieb einen gültigen negativen Test vorweisen.

Jedoch: Nimmt der Gast im Zuge seines Aufenthalts weitere Dienstleistungen in Gastronomie- und Wellnesseinrichtungen des Betriebs (z.B. Frühstücksbuffet, Restaurant, Wellnessbereich, Sportbereich, etc.) in Anspruch, so muss nach Ablauf der Gültigkeit des Eintrittstests jeweils erneut ein gültiger negativer Test vorgelegt werden.

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Stand 11.05.2021

  • Gilt die Testpflicht für alle Arten der Beherbergung – also beispielsweise die Übernachtung auf Campingplätzen bzw. auf Almen und Schutzhütten?

Beaufsichtigte Campingplätze und auch Alm- oder Schutzhütten fallen laut Verordnung des Gesundheitsministeriums ebenfalls unter die Testpflicht. In der reinen Beherbergung ohne Dienstleistung muss jedoch nur einmalig bei der Ankunft ein gültiger negativer Test vorgelegt werden. Wird jedoch im Laufe des Aufenthalts eine weitere Dienstleistung in Anspruch genommen (siehe oben), muss jeweils erneut ein gültiger negativer Test vorgelegt werden.

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Wirtschaftskammer Österreich, Stand 11.05.2021

  • Wer kontrolliert die Gültigkeit eines Tests?

Die Betreiber*innen des Gastronomie- bzw. Beherbergungsbetriebs müssen die Kontrolle der Testnachweise durchführen. Die Betreiber*innen müssen bei Nicht-Einhaltung der Schutzmaßnahmen mit hohen Strafen rechnen. Gestraft werden aber nicht nur die Betreiber*innen, sondern auch die Kund*innen.  

Kontrolle und Strafen

Die Bezirksverwaltungsbehörden und die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes kontrollieren die Einhaltung von Betretungsverboten, Voraussetzungen und Auflagen – auch durch Überprüfung vor Ort:

  • Nichtbeachtung von Betretungsverboten durch den Betreiber: Geldstrafen von bis zu 30.000 Euro
  • Nichtbeachtung von Betretungsverboten durch Gäste: Geldstrafen von bis zu 1.450 Euro
  • Nichtbeachtung von Auflagen: Geldstrafen von bis zu 500 Euro

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Stand 11.05.2021  

  • Wo können Tests durchgeführt werden und sind genügend Kapazitäten in den Gemeinden garantiert?

Die bereits bestehenden zentralen Teststationen des Roten Kreuz Salzburg werden durch ein umfangreiches Testangebot in den Salzburger Gemeinden ergänzt und somit das Angebot an beaufsichtigten Schnelltests flächendeckend ausgebaut. Gleichzeitig wird in den bisherigen Stationen ebenfalls auf beaufsichtigte Schnelltests umgestellt, was die Kapazitäten deutlich erhöht.

Die wichtigsten Eckpunkte im Überblick:

  • Steigerung der Testkapazitäten auf insgesamt 750.000 pro Woche
  • Beaufsichtigte kostenlose Schnelltests in Salzburger Gemeinden
  • Umstellung auf beaufsichtigte kostenlose Schnelltests in den Teststationen des Roten Kreuzes
  • Umrüstung temporärer Teststraßen (nicht immer besetzt) auf Gemeindestruktur, fixe Teststraßen bleiben und erhöhen Kapazität
  • Wohnortnahe, flächendeckende Testmöglichkeiten in den Gemeinden und den Teststationen mit ausreichenden Kapazitäten

Ein Überblick über alle angebotenen Teststationen sowie die unkomplizierte Terminvereinbarung ist online über die Website salzburg-testet.at bzw. im Bedarfsfall auch telefonisch über die Nummer 1450 möglich. 

An diesen Tests teilnehmen können alle österreichischen Bürger*innen ab dem schulpflichtigen Alter. Auch Personen, die sich aus Arbeits- und Studiengründen in Österreich aufhalten, dürfen teilnehmen. Zudem sollen in weiterer Folge auch Gäste aus dem Ausland die Tests beanspruchen können. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 14. Lebensjahr müssen von Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Auch in anderen österreichischen Bundesländern gibt es ein ähnlich dichtes Netz an Testangeboten, das bereits vor der Anreise genutzt werden kann. Für österreichische Staatsbürger*innen gibt es darüber hinaus in rund 900 Apotheken in ganz Österreich die Möglichkeit, sich gratis mittels Antigen-Schnelltests auf Covid-19 testen zu lassen. Unbedingt erforderlich ist eine Voranmeldung unter apotheken.oesterreich-testet.at sowie die Mitnahme der e-Card, welche zur Identifikation herangezogen wird. 

Quelle(n): Land Salzburg / Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Stand 07.05.2021

  • Gibt es zusätzliche Testangebote für Gäste an ihrem Urlaubsort im SalzburgerLand etwa direkt in den Beherbergungsbetrieben?

Diese Möglichkeit gibt es. Neben dem verstärkten Testangebot in den Salzburger Gemeinden gibt es auch die Testmöglichkeiten für Gäste (auch und v.a. jene, die aus dem Ausland kommen) in den Beherbergungsbetrieben.

Das Land Salzburg setzt in diesem Fall auf die Selbsttests mit digitaler Lösung (“Wohnzimmertests”), die von den Gästen direkt vor Ort in ihrer Unterkunft durchgeführt werden können und mittels App auf dem Handy verifiziert werden können (siehe oben). Jeder Beherbergungsbetrieb im SalzburgerLand erhält eine entsprechende Anzahl an Testkits inkl. QR-Codes ausgestattet. Wie diese Selbsttests funktionieren, wird weiter oben beschrieben (inkl. Video).

Quelle: Land Salzburg / Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus; Stand 17.05.2021

  • Ist die Verfügbarkeit der Testkits für die Schnelltests gewährleistet? Wie kommen die Betriebe zu den Schnelltests?


Im Folgenden eine aktuelle Information der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) über die Verteilung im SalzburgerLand:

  1. Wöchentlich mehr als 300.000 Selbsttests + QR-Codes sind aktuell für die Salzburger Beherbergungsbetriebe in Aussicht gestellt. Diese werden über einen festgelegten Verteilungsschlüssel, der sich u.a. nach Größe der Gemeinde (Einwohnerzahl), Nächtigungszahlen sowie der Anzahl der Betriebe in dieser Gemeinde richtet, an die Tourismusverbände ausgehändigt.
  2. Die Anlieferung der Testkits erfolgt zentral über die WKS-Bezirksstellen (Hallein, St. Johann im Pongau, Zell am See und Tamsweg) sowie zum Messezentrum Salzburg. Tourismusverbände können dort die ihnen zugeteilten Tranchen abholen.
  3. Ausnahme Stadt Salzburg, wo die Ausgabe im Messezentrum (Salzburgarena) erfolgt.
  4. Die QR-Codes sind ausschließlich für Beherbergungsbetriebe vorgesehen.
  5. Abgesehen von einem Grundpaket von 20-25 Tests, das jedem Betrieb zusteht, obliegt die Verteilung an die Tourismusbetriebe den örtlichen Tourismusverbänden – da sie am besten einschätzen können, z.B. welche Betriebe geöffnet haben, die Größe der Betriebe, etc.

Quelle: Wirtschaftskammer Salzburg / Stand 18.05.2021

  • Betreiber*innen oder Gäste: Wer ist für die Aktualität der Tests verantwortlich?

Die Kontrollpflicht liegt bei den Betrieben. Dies gilt – so ist dies zumindest aus der bisherigen Kommunikation des Gesundheits- sowie des Tourismusministeriums zu interpretieren – sowohl für die einmaligen Eintrittstests als auch im Falle eines längeren Aufenthalts, sollten vom Gast weitere Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Die Betreiber*innen müssen bei Nicht-Einhaltung der Schutzmaßnahmen mit hohen Strafen rechnen. Gestraft werden aber nicht nur die Betreiber*innen, sondern auch die Kund*innen.  

Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Stand 10.05.2021

  • Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz / Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus: 
  1. Covid-19 Öffnungsverordnung
  2. Leitfaden für einen sicheren Start in den Sommer
  • Wirtschaftskammer Österreich:  
  1. Aktuelle Regelungen für Beherbergung/Hotellerie
  • Land Salzburg: 
  1. Salzburg Testet
  2. Aktuelle Information zu Covid-19
  3. Landeskorrespondenz: Salzburg impft, testet und öffnet


24. Mai 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen