Expert*innen diskutieren Tourismus-Zukunft

Brennpunkt Innovation 2022

„Tourism Goes Green“ lautete der Titel der Branchenveranstaltung Brennpunkt Innovation am Montag in der FH Salzburg. Führende Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Tourismuswirtschaft tauschten sich über nachhaltige Zukunftsvisionen für das SalzburgerLand aus.

Marktforschung & TrendsNewsroomPartner & KooperationenUnternehmenspresse

Rund 250 Gäste – darunter zahlreiche führende Touristiker*innen und Entscheider*innen in den Regionen – folgten am 23. Mai der Einladung der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) zum „Brennpunkt Innovation“ in die FH Salzburg.

SalzburgerLand als Vordenker für nachhaltigen Tourismus

„Wer könnte Nachhaltigkeit im Tourismus besser und authentischer vermitteln als Salzburg und seine Tourismusbetriebe“, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei seiner Eröffnung. „Intakte Natur- und Kulturlandschaft, der Nationalpark, Naturschutzgebiete, bewirtschaftete Almen und Täler, authentisches Brauchtum und Tradition ziehen Gäste aus aller Welt in unsere Region. Gleichzeitig sind unsere Regionen teils besonders stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Innovationen und zukunftsträchtige Geschäftsmodelle, die Klimaschutz als wesentlichen Grundlage verstehen, gibt es schon unzählige. Bei der hochkarätigen Tagung können alle Gastgeberinnen und Gastgeber von den Besten lernen und neue oder bereits gut erprobte Ideen für sich mitnehmen, um sie dann auch in ihrem Umfeld in die Tat umzusetzen.“

SLTG-Geschäftsführer Bauernberger: „Nachhaltigkeit erfordert Mut“

„Die Tagung ‚Brennpunkt Innovation‘ ist ein klares Zeichen, dass das SalzburgerLand das Thema Nachhaltigkeit hochhält, aber noch wichtiger: eine Haltung einnimmt“, ergänzt Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG). „Der Klimawandel ist ein Faktum und beeinflusst auch unsere Region, insofern hat jeder die Verantwortung, in seinem Bereich einen Beitrag zu leisten. Es braucht zweifellos Mut, um Dinge neu zu denken und anzupacken. Deshalb haben wir Menschen eingeladen, die in ihrem Bereich vorangehen, von denen wir lernen können und die zeigen: Es kann auch lustvoll sein, am Thema Nachhaltigkeit zu arbeiten.“

Hochkarätige Expert*innen diskutieren Zukunfts-Themen

Danach folgten spannende spannende Diskussionen und Beiträge mit innovativen Lösungsansätzen sowie attraktiven Angebotsideen, die sich mit dem allgegenwärtigen Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel auseinandersetzen.  Christian Baumgartner (Leiter für nachhaltige Entwicklung im Tourismus, Fachhochschule Graubünden) ging in seiner Keynote auf die Frage ein: Nachhaltiger Tourismus – funktioniert das überhaupt? Wie wichtig Nachhaltigkeit für die Gäste ist, thematisierte der Generalsekretär der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV), Markus Gratzer, in seinem Vortrag.

Daneben präsentierten u.a. Hannes Lichtmanegger (Berghotel “Das Rehlegg”, Berchtesgaden) und Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG) Best-Practice-Beispiele aus dem touristischen Betriebs- und Angebotssektor. Hochkarätige Diskussionsrunden mit u.a. Bernhard LehoferSven Pöllauer (ÖBB) und Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus) behandelten die brennenden Fragen der Gegenwart und Zukunft.


23. Mai 2022
Newsletter