Der Alpenraum als Gesundheitszentrum

Durch naturbasierte Heilvorkommen, geringe Feinstaubbelastung und gesunde Höhenluft bietet das SalzburgerLand die ideale Grundlage, dem Körper während seines des Aufenthalts etwas Gutes zu tun. Die Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit werden in Zukunft bei der touristischen Angebots- und Produktentwicklung noch stärker an Bedeutung gewinnen.

Alpine GesundheitsregionMarktforschung & TrendsNewsroom

In einem waren sich die Expertinnen und Experten beim Fachkongress Heilkraft der Alpen, der Anfang Oktober 2021 in Bad Hofgastein stattfand, einig: Das Thema Gesundheit gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird in Zukunft einen noch höheren Stellenwert einnehmen. Im folgenden finden Sie die wichtigsten Erkenntnisse des Fachkongresses, welcher den naturbezogenen und gesundheitsfördernden Tourismus in den Mittelpunkt gerückt hat.

Nachhaltigkeit und Gesundheit Hand in Hand

Das Thema Nachhaltigkeit ist auch für den Gesundheitstourismus immer wichtiger. Insbesondere durch die Covid-19-Pandemie haben beide Themen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Denn die grundlegende Voraussetzung für eine Gesundheitsregion ist das Vorherrschen einer gesunden und intakten Umwelt und Natur.

Nachhaltigkeit unter dem Aspekt eines naturbasierten Tourismus spiegelt sich insbesondere in den Schutzgebieten der Alpen wieder. Diese gelten zunehmend als attraktive Urlaubsdestinationen für Reisende mit viel Potenzial für die Zukunft. Dabei ist auf ausreichende Schutzmaßnahmen zu achten, um den Erhalt der einzigartigen Umwelt auch für die Zukunft aufrecht erhalten zu können.

“Sustainable Development Goals” als Wegweiser

Nichtsdestotrotz werden im Tourismus laut den Expertinnen und Experten kaum konkrete Maßnahmen unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Klimawandel gesetzt. Die >> 17 Sustainable Development Goals (SDGs) stellen zwar eine wesentliche Grundlage dar, dennoch mangelt es an innovativen Entwicklungen und einer Umsetzung in diesem Bereich.

Mit der >> Alpinen Gesundheitsregion hat sich das SalzburgerLand bereits vor der Implementierung der SDGs zum Ziel gesetzt, unter anderem das Thema Gesundheit & Wohlergehen aktiv in den Fokus zu rücken (SDG Nummer 3). Das vielseitige Angebote und die einzigartigen Naturvorkommnisse im SalzburgerLand bieten die perfekte Grundlage, sich und dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun.

Produktentwicklung mit Gesundheitsbezug

“Etwas für die Gesundheit tun” zählt zu den häufigsten Reisemotiven, wie zahlreiche Studien belegen. Dies gilt es von Touristikerinnen und Touristikern aufzugreifen. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass nicht zwingend der Gesundheitsaspekt in den Mittelpunkt gerückt werden sollte. Für Urlauberinnen und Urlaubern sollten dabei Produkte und Erlebnisse im Fokus stehen, die unter anderem auch einen Wohlfühlfaktor mit sich bringen. In den Alpenregionen haben sich beispielsweise Urlaubsangebote auf Almen oder auf Bauernhöfen etabliert, die einen Gesundheitsaspekt mit sich bringen.

Bei der Angebots- und Produktentwicklung sollten zwei Aspekte nicht außer Acht gelassen werden: Zum einen sollten Angebote für alle Altersgruppen entwickelt werden. Insbesondere Kinder können durch gezielte Maßnahmen gesünder werden bzw. gesund bleiben. Zum anderen sollten die Angebote auch für Einheimische offenstehen, denn eine gesunde Region lebt von einer gesunden Bevölkerung.

Galaxy Award für “So geht gesünder urlauben”

Für die Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand gibt es gemeinsam mit der COPE Group erneut Grund zur Freude. Der Videobeitrag zu “So geht gesünder urlauben” wird erneut mit einer internationalen Auszeichnung prämiert und gewinnt Silber beim Galaxy Award. Einreichungen aus über 50 Ländern versuchten beim Galaxy Award in den unterschiedlichsten Kategorien eine der begehrten Ehrungen zu erhalten.

Nach dem Questar Award (Gold in der Kategorie “Corporations – Tourism” und GRAND Award in der Kategorie “Tourism”) handelt es sich bereits um die zweite international anerkannte Prämierung für den Videobeitrag der Alpinen Gesundheitsregion.


22. Oktober 2021

Kontakt

Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen